Der Karlsruher Hörspielpreis ist eine rote Röhre

Seit 1998 richtet Querfunk-Kultur den Karlsruher Hörspielpreis aus. Gesucht werden jedes Jahr selbstproduzierte Hörstücke, die als Radiokunst präsentiert werden. Unterschiedlichste Gestaltungsmöglichkeiten können ausprobiert werden. Querfunk als Freies Radio möchte vor allem Hörspielneulingen ein Forum bieten, ihre Stücke vorzustellen. Low-Budget-, Studio-, und Wohnzimmerproduktionen sind gleichermaßen willkommen. Es kann sein, daß jährlich die Einreichungsbedingungen etwas variieren, so wurden z.B. seit 2000 noch zusätzlich die „Kurzknaller“ eingeführt. Also bitte auf der Homepage von Querfunk www.querfunk.de nachlesen.

Die besten Beiträge werden im Kulturprogramm bei Querfunk gesendet. Die Jury, die aus der Querfunk-Kulturredaktion besteht, prämiert die Hörstücke. Den Gewinnerinnen und Gewinnern wird eine eigene Sendung gewidmet, in der die Hörstücke in voller Länge gesendet werden. Den besten wird die „Rote Röhre“ verliehen.

 

In Eigenarbeit werden die Roten Röhren hergestellt: Ein befreundeter Schreiner richtet das Holz zurecht, natürlich gefärbt, geölt und anschließend beschriftet.

Die Einsende-Bedingungen für 2002 sind noch nicht festgelegt, sie werden ca. ab Frühsommer 2002 unter www.querfunk.de nachzulesen sein. 

Hier als Anhaltspunkt die Bedingungen vom letzten Jahr:
– Die Hörstücke dürfen nicht länger als 30 Minuten sein, als 2. Kategorie werden Kurzknaller gesucht, die nicht länger als 3 Minuten sein dürfen.
– Die Hörstücke dürfen noch nicht ausgestrahlt worden sein.
– Pro Kategorie darf nur ein Hörspiel eingereicht werden.
– Die TeilnehmerInnen müssen einverstanden sein, daß ihr Stück auch bei anderen Freien und nichtkommerziellen Radios im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt werden kann.
– Die Beiträge sollen auf CD, MD, oder Audiokassette eingereicht werden (beschriftet mit Kontaktadresse, Titel und Länge des Stückes).

Author: Querfunk / connex

Kommentare sind geschlossen.