Modellprojekt: Medienkompetenz für Erzieher

Für Fachkräfte von Kindertagesstätten in den Landkreisen Germersheim und Südwestpfalz startete im September letzten Jahres das Modellprojekt „Medienkompetenz für Erzieher“, das von den jeweiligen Kreisverwaltungen, dem Südwestpfalz-OK und der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR) Rheinland-Pfalz getragen wird. Ziel des Projektes ist es, über die medienpädagogische Qualifikation der Erzieher schon in der Früherziehung eine alters- und kindgerechte Auseinandersetzung mit den verschiedenen, insbesondere elektronischen, Medien zu fördern.


Nachdem der erste Teil der Fortbildung den Erziehern ermöglichte, medienpädagogisches Basiswissen zu erwerben und den eigenen Umgang mit den „neuen Medien“ zu erproben, hat im Februar 2002 der zweite Projektteil begonnen – im Februar und März entwickelten die Erzieher mit „ihren“ Kindern eigene medienpädagogische Projekt und führten sie durch.

 
Schon in der Vorbereitungsphase entstand eine Fülle von Projektideen, die Ausdruck von Kreativität und Engagement der Erzieher sind: Die Palette reicht von Projekten mit der Videokamera über solche mit Computer und Internet bis hin zur Vermittlung von Medienkompetenz über das Radio. Allen Projekten gemeinsam ist die aktive Beteiligung der Kinder, die Einbeziehung der Eltern und die Kooperation mit verschiedenen Facheinrichtungen zur Techniknutzung (z.B. mit Offenen Kanälen, Bibliotheken, Medienzentren, Stadt- und Kreisbildstellen etc.).

 

„Lasst die Kinder an die Maus“ war die Devise, mit der Erzieherinnen des Katholischen Kindergartens Trulben sich an der Praxisphase beteiligten. Entgegen anfänglicher Befürchtungen empfanden sowohl Mitarbeiter(innen) als auch Eltern und Kinder den PC im Kindergarten als Bereicherung und möchten ihn nicht mehr missen.

 

Der Kindergarten „Albertino“ in Jockgrim hat die Erfahrung gemacht, dass der Computer oft verwaist ist, weil die Kinder Anderes zu tun haben. Im Übrigen sorgen selbst gebastelte Chips dafür, dass Computerspiele im Kindergarten auf 30 Minuten pro Woche beschränkt sind. Die meisten Kinder haben zu Hause schon lange Zugang zum PC. Mit dem Experiment, den Rechner im Kindergarten zu enttabuisieren, ist das Team vollauf zufrieden. 

 

„Schrippel, schrappel, huckebein, du sollst jetzt im Fernsehen sein“ nannte sich die Videoproduktion im Kindergarten „Don Bosco“ Bundenthal. Ermutigt durch die Zusammenarbeit mit dem Südwestpfalz-OK möchte die Einrichtung künftig die Videokamera verstärkt nutzen, z. B. um mit den Kindern Trickfilme zu machen.

 

„Altes Radio – neu entdeckt“ hieß das Projekt der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Germersheim. Auch hier wurden die Mitarbeiterinnen durch die Begeisterung der Kinder bestärkt, weiter am Ball zu bleiben.

 

Die Ergebnisse des Modellprojekts mit allen medienpraktischen Aktionen in den teilnehmenden Einrichtungen werden in einer Projektdokumentation, auf Video und im Rahmen verschiedener Veranstaltungen präsentiert. Eine Tagung am 26. August 2002 schließt das Projekt ab.

 

Über „Medienkompetenz für Erzieher“ informieren die kommunalen Fachberater für Kindertagesstätten
– Diana Fremgen, Kreisverwaltung Südwestpfalz, Tel.: 06331 – 809312,
– Michael Feldmann, Kreisverwaltung Germersheim, Tel.: 07274 – 53367
oder die Projektleiterin, Eva-Maria Deuschel, LPR, Tel.: 0621 – 5202273.

Author: Dr. Joachim Kind
E-Mail: joachim.kind@lpr-online.de

Kommentare sind geschlossen.