Darmstadt: Eine Welt trifft sich bei RaDar

 Wer donnerstags ab 18 Uhr RaDar – das nichtkommerzielle Radio Darmstadt – einschaltet, hört den „Treffpunkt Eine Welt“ – im Senderjargon „T1W“. Um Wüstenbegrünung geht es in der Sendung am  6. Februar 2003, eine Woche später um „Medien und Krieg“, am 27. Februar wird der Jugendwettbewerb „Mode und fairer Handel“ vorgestellt. „Mode und fairer Handel“ ist eine Aktion des Darmstädter „Werkhof e. V.“, ursprünglich eine Ausbildungsstätte für benachteiligte Jugendliche. Der Werkhof ist inzwischen das Darmstädter „Kompetenzzentrum“ für Eine-Welt-Themen. Zu vielen Entwicklungsprojekten in Lateinamerika und Afrika hat der Werkhof direkten Kontakt. Fragen der Ernährung, der Behausung, der Bildung und des fairen Handels kann Barbara Sowa, Mitarbeiterin des Werkhofs, Darmstädter Jugendlichen lebensnah und konkret an Hand der vom Werkhof begleiteten Projekte vermitteln. Auch das Basisradio „ERPE“ in Ecuador gehört zu den vom Werkhof unterstützten Initiativen: Im Hochland von Ecuador war ERPE ursprünglich ein Medium der Alphabetisierung, ist inzwischen jedoch auch ein Informationsradio für Fragen des ökologischen Landbaus, der Ernährung und der Gesundheit. Daneben engagiert ERPE sich für Demokratie und Menschenrechte und hält Sendeplätze für Kinder, Jugendliche und verschiedene Minderheiten vor.
Aber Werkhof e. V. macht auch selbst Radioprogramm. Bei RaDar, Darmstadts nichtkommerziellem Radio, ist der Werkhof Partner von Amnesty International, vom Darmstädter Friedensforum und verschiedenen anderen Gruppierungen in der Redaktion des „Treffpunkts Eine Welt“ . Fachkenntnis und pädagogische Erfahrung gehen in der Radioarbeit von Barbara Sowa Hand in Hand. Das Medium Radio wird dazu genutzt, Jugendlichen Eine-Welt-Zusammenhänge näher zu bringen. „Das Thema Globalisierung muss Kopf und Bauch der jungen Menschen erreichen“, heißt es in einer Broschüre des Werkhofs. „Was hat die Cola-Dose mit der Vernichtung des Regenwaldes zu tun?“ fragt die Broschüre – auch das tagesaktuelle Thema Dosenpfand kann mit Hilfe von Internetrecherchen von Jugendlichen in Radiobeiträge übersetzt werden. „Dabei soll der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen“, rät die Broschüre. Um Darmstädter Jugendlichen ein Gefühl dafür zu geben, unter welchen Arbeitsbedingungen in anderen Ländern die modische Kleidung produziert wird, die hier gerade angesagt ist, hat der Werkhof den Radiowettbewerb „Mode und fairer Handel“ ausgeschrieben. Barbara Sowa ist seit 6 Jahren Werkhof-Mitarbeiterin, seit 5 Jahren halb beruflich, halb darüber hinaus bei RaDar engagiert. Bei der Tagung „Sendeauftrag Zukunftsfähigkeit“ stellte sie am 21. Februar in Weimar ihre Radioarbeit vor. Auf die Frage des Moderators, ob sie mehr Eine-Welt-Spezialistin oder mehr Radiomacherin sei, muss sie passen. Eine-Welt- und Radioarbeit sind bei ihr eine Symbiose eingegangen.

Author: Hans-Uwe Daumann
E-Mail: redaktion@connex-magazin.de

Kommentare sind geschlossen.