Neuwied, 29. März 2003: LPR-Förderpreise übergeben

„Die Beiträge der Preisträger spiegeln beispielhaft die Fülle und Themenvielfalt gesellschaftlichen Zusammenlebens wider, die durch die Arbeit in den Offenen Kanälen sichtbar gemacht wird“, eröffnete die Vorsitzende der LPR-Versammlung, Renate Pepper, die Preisverleihung der OK-Förderpreise. „Ich bin beeindruckt von der fachlichen und inhaltlichen Ausdrucksstärke einiger Beiträge.“
Die Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR) Rheinland-Pfalz hat am Samstag, den 29. März 2003, zum 11. Mal die Preisträger des Förderpreises 2002 für besonders auszeichnungswürdige Beiträge in Offenen Kanälen (OK) ausgezeichnet. Themenschwerpunkt in diesem Jahr war „Politik im Offenen Kanal.“ Darüber hinaus wurden zwei Sonderpreise für die Themenbereiche „Videoproduktionen für und mit Kindern“ sowie „Beiträge über Zuwanderung und Integration“ vergeben. Insgesamt wurden Geldpreise in einer Gesamthöhe von 3.400 ¤ ausgelobt. Die Würdigung fand in Neuwied in Schloss Engers Villa Musica im Anschluss an den Tag der Offenen Kanäle statt.
„Die stattliche Anzahl der eingereichten Filme und Videos zeigt eindrucksvoll, dass die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz rege genutzt werden,“ betonte Frau Pepper in ihrer Laudatio. Bis zum Einsendeschluss waren 48 Beiträge eingereicht worden mit insgesamt weit über 26 Stunden Beitragsdauer. 
Die Preisträger und ihre Beiträge sind:
Thema „Politik im Offenen Kanal“
Es wurden zwei Preise à 700 ¤ vergeben
o Wolfgang Schuch und Live Produktionsgruppe (OK Speyer)
„Aktuell: Oberbürgermeisterwahl in Speyer – live aus dem Rathaus“
 Eine gelungene Live-Berichterstattung, die alle Unwägbarkeiten
einer Live-Sendung souverän meisterte.
o Martin Schmitt und Produktionsteam (OK Trier)
„Typisch Trier! Der Porta-Nigra-Talk“
 Die Mischung aus fundierter Vorbereitung und lebendiger Fragekunst machen die lokale Talksendung mit jeweils zwei Gästen zu einem regionalen TV-Tipp.
Die Sonderpreise wurden mit je 500 ¤ prämiert:
Sonderpreis „Videoproduktionen für und mit Kindern“
o Franz Granninger und jugendliche Aussiedler vom Jugend-Gemeinschaftwerk Speyer (OK Speyer)
„Not sehen und handeln: 75 Jahre Caritas Speyer“
 Die Gruppe des „Teenietreffs“ sehen den Beitrag als Geburtstagsgeschenk zum Jubiläum 75 Jahre Caritas Speyer. Entstanden aus der Idee, mittels eines Videoseminars Sprachkompetenz für die jugendlichen Aussiedler zu vermitteln, entstand ein umfassender Beitrag mit Interviews, eigenen Spielhandlungen und Portraits der Caritas-Einrichtungen.
Sonderpreis „Beiträge über Zuwanderung und Integration“
o Graziano Arezu und die Mediengruppe doppel (OK Ludwigshafen)
„Unverletzlich. Dokumentation über die Menschenrechte der Flüchtlinge“
 Die Dokumentation beleuchtet die Lebenssituation in der Asylunterkunft Mannheim, in der die Produzenten Flüchtlingskinder betreuten. Besonderes Augenmerk gilt daher den Lebensumständen von Kindern in einer fremden Kultur. Die unaufgeregten und fotografisch präsentierten Filmbilder, die überwiegend mit O-Ton auskommen, vermitteln eindringlich die Asylproblematik.
LPR-Direktor Manfred Helmes vergab darüber hinaus drei Preise für die Offenen Kanäle Speyer, Trier und Ludwigshafen, aus deren Mitte auch die Preisträger stammen. Diese Preise sollen die Unterstützung der beteiligten OK-Trägervereine honorieren, die sie bei der Produktion der OK-Förderpreisbeiträge leisteten.

Author: Dr. Joachim Kind, LPR-Pressesprecher
E-Mail: mail@lpr-online.de

Kommentare sind geschlossen.