25 Jahre Bennohaus: „Agentur für die Bürger“

Ist es ein Lokalfernsehsender, eine Kleinkunstbühne, ein Stadtteilzentrum oder ein Bildungshaus? Das Bürgermedienzentrum Bennohaus in Münster ist alles zusammen, und dabei hat es vor 25 Jahren einmal als städtischer Jugendtreff angefangen. Kein Wunder, dass Münsters Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann in der Jubiläumsbroschüre davon schreibt, die Geschichte des Bennohauses sei „keine stringente, stromlinienförmige Erfolgsgeschichte.“ Auch kein Wunder, dass der neue „Bennohaus-Film“ von Rudolf Gier-Seibert sich ausgiebig die Zeit nimmt, an Hand eines Organigramms Struktur und Arbeitsfelder des Bennohauses zu erläutern.


Der Mensch, der Geschichte und Struktur des Bennohauses zusammenhält, der Designer und Pädagoge Dr. Joachim Musholt, hat 1978 als Jugendarbeiter im Bennohaus angefangen. In seiner Festrede anlässlich der Jubiläums-Gala am 23. November zitierte er sich selbst: Ein Bürgerhaus habe ein „Dienstleistungsunternehmen und eine Agentur für die Bürger“ zu sein, das ihnen „Gelegenheit zur Selbstbildung und Selbstorganisation“ biete und sich ständig an geänderte gesellschaftliche Bedingungen anpasse. 1989 hat Musholt das formuliert. Zum „Bürgermedienzentrum“ mutierte das Bennohaus erst vor drei Jahren. Die Münsteraner Kulturausschussvorsitzende Wendela-Beate Vilhjalmsson erzählte vom „Ringen“ in dem städtischen Gremium und von der Zähigkeit, mit der Musholt die Ratsmitglieder überzeugt habe. Medien stehen inzwischen im Mittelpunkt sowohl der Bildungs- wie auch der Jugend-, Senioren- und Migrantenarbeit, die im Bennohaus geleistet wird. Das Haus im Münsteraner Ostviertel betreibt „Jugend-, Familien- und Seniorenpolitik mit Medien“, wie es der Vertreter des nordrhein-westfälischen Familienministeriums Dr. Albert Harms ausdrückte. Gleichzeitig ist das lebendige Haus, das 1882 als Rudervereinsdomizil errichtet und Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts modern ausgebaut wurde, ein beliebter Stadtteiltreff mit eigener Gastronomie und einer Sommerterrasse über dem Dortmund-Ems-Kanal. 1997 startete der Offene Kanal „tv münster“, der mit seinen 20 Redaktionsgruppen vor allem für die breite Wahrnehmung der Bennohaus-Medienarbeit sorgt und inzwischen „die Medienlandschaft Münsters prägt“, wie Bürgermeister Fritz Krüger bei der Gala formulierte.


Inzwischen strahlt die Arbeit des Bennohauses weit über Münster hinaus. 5 Tage waren die internationalen Partner des Hauses aus Schweden, Norwegen, Polen und den Niederlanden zu Gast; nicht nur, um mit den Gastgebern zu feiern, sondern auch, um den Fortgang gemeinsamer, aus EU-Mitteln geförderter Projekte wie der Qualifizierung von „EU-Medientrainern“ zu beraten.
Fast 4 Stunden dauerte die Galavorstellung der Freunde, Förderer und Partner des Bennohauses, die am Abend des 23. Novembers dort über die Bühne ging und ein 3-wöchiges Festprogramm beschloss. Nicht zuletzt die große Anzahl der Festredner und Grußwortsprecher belegt die Wertschätzung und den Grad der Vernetzung, die das Bennohaus erreicht hat. 100.000 angeschlossene Haushalte in Münster und Umgebung können sich davon überzeugen, wenn die Aufzeichnung der Jubiläumsgala auf tv münster gesendet wird.

Author: Hans-Uwe Daumann
E-Mail: redaktion@connex-magazin.de

Kommentare sind geschlossen.