Säen, pflegen, ernten – OK Fulda zieht Bilanz

In Anlehnung an das neue Gartenmagazin soll der Titel „Säen, pflegen, ernten“ das Leitmotiv für einen Jahresrückblick 2003 des OK Fulda sein. Und natürlich darf man das Gartenmagazin nicht ohne seinen initiator erwähnen: Andreas Zollenkopf, der vor einem Jahr von Kassel nach Fulda wechselte, weil sich hier einer der Medientrainer, Andreas Rickert-Lützen, für ein medienpädagogisches Projekt an die Fachhochschule Fulda beurlauben ließ. Was also wurde gesät? Vieles. Kooperationen zum Beispiel. Über vierzig Kooperationspartner im letzten Jahr (Kindergärten, Schulen, städtische Einrichtungen, Wohlfahrtsverbände, Weiterbildungseinrichtungen, Fachschulen ..) zeigen, dass der Offene Kanal nach fünf Jahren eine wichtige tellung in der Medienarbeit einnimmt. Dass der OK auch in Zukunft die erste Adresse bleibt, wenn es um Medienprojekte im Raum Fulda geht, ist gärtnerisches Ziel.

 

Denn auch in 2004 sollen wieder Projekte geerntet werden.. 2003 waren es 71. Da gab es Tagesveranstaltungen mit nur wenigen Teilnehmern und Filmprojekte, in denen sich 15 Kinder über viele Wochen immer wieder im OK trafen. Theoretische Seminare zur Medienpädagogik über ein Semester an der FH wechselten mit einwöchigen Praxisseminaren, in denen Studenten unter Anleitung ihres Dozenten mit Jugendlichen Filme drehten. Man könnte also sagen, in Fulda werden Medienpädagogen gezüchtet. Einen besonderen Wachstumsschub haben diese Pflanzen noch einmal durch die Intensivierung der Kooperation mit der FH bekommen, anders wäre eine derartige Vermehrung auch nicht zu schaffen gewesen. Denn natürlich sind auch noch Sekunden zu ernten. Schließlich ist der OK ein Fernsehsender und braucht Programm. Das ist mit Projektarbeit allein nicht zu machen. Projekte haben einen zu hohen Pflegeaufwand, sie fördern die Medienkompetenz, nicht die Sendungsstatistik. Dafür gibt es zum Glück die „normalen“ Nutzer; allesamt fleißige Gärtner: Die vielen mit den kleinen Beeten; sie machen nur eine Sendung und sind zufrieden. Und die mit den Plantagen, die den OK jede Woche mit einer Sendung versorgen. Dass Früchte trägt, was man sät und lange pflegt, dafür bietet die Jahresstatistik ein anderes deutliches Beispiel. Seit vier Jahren schon lädt die Medientrainerin Miriam Hartlaub speziell Frauen zu Kursen ein. Lag der Frauenanteil an der Nutzerschaft bisher immer um die dreißig, wuchs er bei den Neuzugängen im letzten Jahr auf stolze 40 Prozent. Welch schönes Lob gibt es für die Gärtnerin? Was uns zu Herrn Zollenkopf zurückbringt. Das von ihm initiierte Gartenmagazin sendet inzwischen regelmäßig. Die Gruppe umfasst gut zwei dutzend Mitarbeiter, junge und alte, Hobbygärtner und auszubildende Gartenbauschüler. Dass die Sendung ankommt, zeigen die vielen Rückmeldungen von Zuschauern, die sich nach einzelnen Beiträgen erkundigen oder sogar selbst mitmachen wollen. Was noch fehlt? Vielleicht die schönste Blume des letzten Jahres, das Fünfjährige. Dieser Termin bot Gelegenheit, einmal über das nachzudenken, was gewachsen ist, und auch über das, was nur kurz geblüht hat und dann verdorrte. Aber dass nicht jede Blume an jedem Ort wächst, soll uns nicht davon abhalten, unseren Fuldaer Garten weiter gut zu beackern!

Author: Offener Kanal Fulda
E-Mail: okfulda@t-online.de

Kommentare sind geschlossen.