Videocamp auf der Burg: Arbeit, Chaos, Stress und Spaß

Mysteriöse Gestalten schleichen nachts im Fackelschein über den Burgfriedhof. Eingehüllt in schwarze Umhänge bilden sie einen großen Kreis, in dessen Mitte ein junger Mann um sein Leben zittert. Die Uhr schlägt Mitternacht, als ein schauderhaftes Ritual beginnt…


Das mitternächtliche Treiben auf dem Friedhof ist die Schlüsselszene  eines rund 20-minütigen Spielfilms; die Darsteller vor und die Akteure hinter der Kamera sind sechs Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren. Zusammen mit 20 weiteren Altersgenossen aus der Stadt und dem Landkreis Kassel sowie sechs Betreuerinnen und Betreuern  verbrachten die Jugendlichen vier Tage und Nächte auf der romantischen Burg Ludwigstein.

Der Offene Kanal Kassel und das Jugendbildungswerk Baunatal hatten zum zweiten Mal zum Videocamp eingeladen. Vorrangiges Ziel des Medien- und Ferienprojektes, so Armin Ruda vom Offenen Kanal, „ist die praktische Auseinandersetzung Jugendlicher mit der spannenden und bunten Welt der bewegten Bilder, indem sie eigene Filme nach eigenen Vorstellungen produzieren können.“ Unterstützt und gefördert  wurde dieses Projekt von der LPR Hessen.

 

Inspiriert von der herrlichen Kulisse der Burg Ludwigstein entschieden sich die jungen Filmemacher  neben dem Gruselfilm für einen spannenden Krimi und eine dreiteilige Daily-Soap. Unterstützt von den Teamern des Offenen Kanals und des Jugendbildungswerks Baunatal entwickelten die Mädchen und Jungen ihre eigenen Filmideen und Vorstellungen und setzten diese vor Ort um.“ Es war eine gelungene Mischung aus Arbeit, Chaos, Stress und Spaß“ fasst die 13jährige Tatjana die  persönlichen Erfahrungen zusammen.

 

Foto: Im Film sieht das Erklimmen des Turms richtig gefährlich aus.

Author: Offener Kanal Kassel
E-Mail: ruda@ok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.