“ Wir sprechen, worüber sonst meist geschwiegen wird.“

Abgrenzung, Isolierung und mangelnde Integrationsfähigkeit sind geläufige Begriffe, wenn das Leben der Russlanddeutschen und russischsprachigen Einwanderer in Kassel und der Region thematisiert wird. Aufklärung auf beiden Seiten tut Not! Mit diesem Ansatz wollen zehn junge Russlanddeutsche mit einer neuen Sendereihe im Offenen Kanal Kassel einen positiven Beitrag zur Integration und zum gegenseitigen Verständnis leisten. “ Wir sprechen, worüber sonst meist geschwiegen wird“, sagt Alexander Kulikov. Er war viele Jahre Fernsehmoderator in seiner ehemaligen Heimat und führt zusammen mit Dimitri Sendetski durch die Sendung: „Die Anliegen unserer Sendung sind Aufklärung und der Abbau von Vorurteilen. Wir wollen eine Resonanz schaffen und die aktuellen Probleme, Sorgen, Ängste und Lebensweisen der russischsprachigen Bevölkerung der deutschen Gesellschaft näher bringen.“


Zweimal im Monat wird die Sendung seit Juni im Offenen Kanal Kassel live ausgestrahlt. Drei Monate haben sich die Teammitglieder unter Mithilfe der Mitarbeiter des Offenen Kanals sehr gewissenhaft auf ihre Premiere vorbereitet. In jeder Ausgabe berichtet ein Studiogast über seine Integrationserfahrungen und beantwortet die Fragen der Zuschauer am Telefon. Um möglichst viele betroffene und interessierte Bürgerinnen und Bürger in Kassel und Umgebung zu erreichen, wird die Sendung in russischer und in deutscher Sprache ausgestrahlt.

 

Foto: Sie sprechen, worüber sonst geschwiegen wird

Author: Offener Kanal Kassel
E-Mail: ruda@ok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.