Das Leben hinter den Kulissen des Staatstheaters

Mit einer neuen Veranstaltungs-und Sendereihe möchte der Offene Kanal Aspekte der Kasseler Stadtgeschichte thematisieren und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Premiere im Kasseler Stadtmuseum war ein voller Erfolg: Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Karl-Heinz Eckhardt vom Seniorenkreis vor laufenden Kameras das erste Erzählcafe des Offenen Kanals moderierte. Der langjährige Mitarbeiter am Kasseler Staatstheater, Helmut Franiek, übernahm den Part des Erzählenden und des Stichwortgebers. Und das Publikum nahm den Faden auf und beteiligte sich sehr rege an den Geschichten und Episoden aus dem Staatstheater. Viele Erinnerungen wurden wach, Anekdoten aus dem Leben hinter dem Vorhang trugen dazu bei, dass neben vielen interessanten Informationen auch der Unterhaltungsfaktor nicht zu kurz kam.
 
Die Mitglieder des Seniorenkreises zeichneten den Nachmittag mit dem mobilen Studio auf. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Literaturagentur der AWO und vom Freundeskreis des Stadtmuseums. Nach knapp zwei Stunden waren sich alle Beteiligten einig: Mit dieser Idee hat der Offene Kanal das kulturelle Angebot der Stadt bereichert. Das zweite Erzählcafe findet am 7. Juni 2005 statt und widmet sich der Geschichte der Firma Henschel.
 
Foto: Mit seinen 84 Jahren hat Walter Hildebrandt vom Seniorenkreis Offener Kanal Kassel auch bei der Aufzeichnung des Erzählcafes alle Tonprobleme im Griff gehabt. 

Author: Armin Ruda
E-Mail: Armin Ruda [ruda@ok-kassel.de]

Kommentare sind geschlossen.