Ich sehe was, was du nicht siehst

Schuld an allem sind die Konzertkarten. Die bekommt Patricia Bachmann von ihrem Mann geschenkt. Allerdings verschwitzt dieser den Termin und zieht sich damit den Zorn seiner Frau zu. Wütend geht sie alleine zum Konzert, fest entschlossen, sich dennoch zu amüsieren. Tatsächlich ist die Band der totale Knüller, und vor allem der Bandleader Hannes hat es Patricia angetan. Als sie diesem dann auch noch backstage begegnet, beginnt ein heißer Flirt und damit auch eine Geschichte voller Gefühlsverwirrungen, Missverständnisse und Katastrophen, in denen sich die Protagonisten bald wieder finden.


Die Produzenten dieses Films sind zehn junge Erwachsene mit geistiger Behinderung. Sie alle nehmen an einem Videoprojekt teil, das der Offene Kanal Kassel in Kooperation mit dem Verein Lebenshilfe e.V. durchführt. Dieses spezielle Bildungsangebot soll Menschen mit geistiger Behinderung die Chance geben, sich mit dem Medium Fernsehen auseinander zu setzen, selbst hinter der Kamera zu stehen und gestalterisch tätig zu werden. Alle Teilnehmer sind mit großer Begeisterung dabei. Einige von ihnen haben zu Hause bereits mit der Kamera experimentiert, und jetzt wollen sie so richtig drehen, ganz großes Kino!


Begonnen hatte das Projekt im April mit einem ausführlichen Kamerakurs. Die Teilnehmer erlernten schrittweise die komplette Kameratechnik und bekamen darüber hinaus auch Tipps und Tricks zur Bildgestaltung vermittelt. Dann war das Drehbuch an der Reihe. Die Ideen sprudelten, es wurde viel gelacht und diskutiert, bis schließlich die Geschichte stand. Am 1. Juni war es endlich so weit: Klappe, die erste! Hochkonzentriert, sowohl vor als auch hinter der Kamera, wurde die allererste Szene abgedreht.
Mitte Juli sollen die Dreharbeiten beendet sein. Der fertige Film wird dann voraussichtlich am 22. Juli präsentiert. Schon jetzt freuen sich alle auf das Ergebnis!

Author: Offener Kanal Kassel
E-Mail: ruda@ok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.