Fulda: Großaktionen mit Hoheiten und Soldaten

Großaktion 1: Hoheiten
„Ton ab, Kamera läuft, und bitte!“ Das allseits bekannte Kommando leitete gleich zwei Aufzeichnungen eines Garten-Magazins ein, das sich seit zwei Jahren im Programm des OK Fulda etabliert hat. Das zehnköpfige Redaktionsteam von „Fuldas Garten-Lust“ hatte sich der Herausforderung gestellt, gleich zwei Sendungen mit dem OK-Mobil aufzuzeichnen. Drehort war die 6. Internationale Verkaufsausstellung für Gartenkultur und ländliche Lebensart auf Schloss Fasanerie, dem schönsten Barockschloss Hessens.

Vorher mussten die unterschiedlichsten Kabel für Bild und Ton verlegt und angeschlossen werden. In ihrem Verlauf durchquerten sie sagenumwobene Schlossräumlichkeiten, in denen wahre Schätze untergebracht sind. Das Team ging mit aller nötigen Vorsicht vor, so dass jahrhundertealte Gemälde und Mobiliar nicht beschädigt wurden.
Im Schlossinnenhof, unter einem schmiedeeisernen Garten-Pavillon, berankt mit wohlriechenden Ramblerrosen, konnte der Zuschauer verfolgen, wie auf einer großen Tafel ein Privatgarten professionell geplant, skizziert und gestaltet wurde. Der Garteninhaber war sichtlich beeindruckt, wie schnell sich die unscheinbaren Ecken seines grünen Reichs wandelten, schließlich sollte ja ein Traum-Garten entstehen. Viele Besucher zeigten sich am Drehort interessiert, und der eine oder andere verfolgte im Anschluss die zweite Aufzeichnung.
Wie stellen sich Gärten des Barock in der Vergangenheit, der Gegenwart und in der Zukunft dar? Unter der Moderation von Elfriede Schneider und Gärtnermeister Georg Leinweber fachsimpelten unter anderen Seine Königliche Hoheit Donatus Prinz von Hessen und Adelheid Gräfin von Faber-Castell. Am Ende sank das Team erschöpft, aber hoch zufrieden in den gepflegten Rasen, glücklich über fürstliches Wetter und gelungene Aufzeichnungen.

 

Großaktion 2: Soldaten
Zu einem viertägigen Volksfest auf dem ehemaligen Airfield in Sickels lud die Stadt Fulda die Mitglieder der amerikanischen Streitkräfte zur Reunion. Sechzig Jahre nach dem Einmarsch der Amerikaner in Fulda und nach fast fünfzig Jahren, in denen die Soldaten von Fulda aus die deutsch-deutsche Grenze gesichert hatten, wollte man sich noch einmal bedanken. Gerhard Kniege, Nutzer des OK Fulda, organisierte aus diesem Anlass ein Podiumsgespräch mit dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Fulda, Dr. Wolfgang Hamberger, dem langjährigen Oberbefehlshaber des 11. Panzeraufklärungsregiments, General Thomas White, dem ehemaligen Public Affairs Officer des 14th Cavalry Regiment, Walter Sandner, und Fuldaer Bürgern, die sich in Vereinen viele Jahre um die Freundschaft zwischen Deutschen und Amerikanern verdient gemacht hatten. In dem Gespräch ging es darum, wie aus den ehemaligen Besatzern Freunde wurden, warum sich die Soldaten später bei vielen Gelegenheiten auch privat als Helfer in den Gemeinden engagierten und wie die Teilnehmer nach dem Fall der Berliner Mauer den Abzug der Streitkräfte erlebten. Die Zuschauer des Offenen Kanals erfuhren unter anderem in der Aufzeichnung, die am gleichen Abend ausgestrahlt wurde, dass ihr ehemaliger Oberbürgermeister noch im Juli 1993 mit einem persönlichen Besuch im Pentagon versucht hatte, Fulda als Armeestandort zu retten. Allerdings waren sich die Gesprächspartner einig, dass spätestens mit dem 11. September 2001 das Ende des Aufenthalts der Amerikaner in Fulda besiegelt gewesen wäre. So wurde die Sendung durch die Zeitzeugen auch zur lebendigen Geschichtsstunde.

Author: Offener Kanal Fulda
E-Mail: okfulda@t-online.de

Kommentare sind geschlossen.