10 Jahre Bildungszentrum BürgerMedien!

Am Anfang stand die „dritte Säule“ noch nutzlos im Lager. Nicht einmal als Kamerastativ schien sie zu taugen, sie war einfach zu klein und zu schwer. Aber am Ende wollten sie nicht mehr auf die dritte Säule verzichten. Die Marburger Improvisationstheatergruppe „Fast Forward Theatre“ gastierte bei der Jubiläumsveranstaltung des Bildungszentrums BürgerMedien am 10. November 2005 in Mainz.  Immer wieder schnappten sie die Insidersprache der Bürgermedienbewegten auf und bauten Schlüsselwörter in ihre Sketche ein. Das Spiel mit der „dritten Säule“ Bürgermedien des dualen Rundfunksystems umrahmte eine Fachtagung, die genau dort stattfand, wo das Bildungszentrum zehn Jahre zuvor gegründet worden war: Im katholischen Bildungshaus „Erbacher Hof“ in Mainz. Der Legende nach war ein Bierdeckel die Gründungsurkunde, „lange vor Friedrich Merz“, wie Wolfgang Hahn-Cremer, Vorsitzender des Bildungszentrums betonte. Das dichte Programm der Jubiläumstagung hätte nicht auf einem Bierdeckel Platz gefunden, kein Wunder: Das Bildungszentrum hat zehn Jahre rapiden Wachstums hinter sich, ganz neue Arbeitsbereiche sind ihm zugewachsen, und die große Vielfalt seiner Aktivitäten spiegelte sich im Programmablauf des 10. November wieder.

 

Mit einem nebenamtlichen Geschäftsführer nahm das Bildungszentrum 1995 seine Arbeit auf; 12 hauptamtliche Mitarbeiter(innen) weist das frischgedruckte Faltblatt der Organisation 2005 auf. Das gemeinsame Interesse, Bürgermedienakteure zu qualifizieren, führte die Gründungsmitglieder, die Landesmedienanstalten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, vor zehn Jahren zusammen. Inzwischen arbeitet das Bildungszentrum in fünf Bundesländern und auf dem Gebiet der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Als federführender Partner des EU-geförderten Projekts Inter.Media streckt die Einrichtung mit Hauptsitz in Ludwigshafen ihre Fühler bis in die Türkei und nach Irland aus.
Radioschein, Trickboxx-Workshops, Ganztagsschularbeit, Jugendmedienwerkstatt, EU-Mediatrainer, Internetkurse, Videoexkursionen – Stichworte aus den Projekten, die in Mainz auf der Bühne und in einem neu erstellten Imagefilm präsentiert wurden. Offensichtlich sind Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt der Bildungszentrumsarbeit gerückt, und Prof. Dr. Klaus Meisel vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung vermisste in seinem Vortrag über „Zukunftstrends der Erwachsenenbildung“ ein wenig die Zielgruppe Erwachsene im Programm des Bildungszentrums. Wenig später standen dann 6 prominente und weniger prominente Vertreter(innen) dieser Zielgruppe auf der Bühne und befragten sich paarweise gegenseitig zu ihrer eigenen Mediensozialisierung – die amüsante und aufschlussreiche Übung entstammt dem „Medienpädagogischen Elternabend“ und damit ebenfalls einem Produkt des Bildungszentrums BürgerMedien.
 
150 Mitglieder, Mitarbeiter, Kooperationspartner, Referenten und Freunde der Bildungsorganisation waren als Zuhörer und zum anschließenden Feiern nach Mainz gekommen. Das hatte etwas von einem Familientreffen: In den letzten Jahren ist die länderübergreifende Organisation zu einem echten Verbund herangereift. Die Synergien sind inzwischen offensichtlich, immer wieder werden Konzepte gemeinsam entwickelt oder vom einen ins andere Bundesland exportiert. Die Ausstellung im Foyer des Tagungsraums platzierte dann auch Bundesland neben Bundesland, Offenen Kanal neben Freies Radio, Kindertagesstätte neben Schule. Der Vernetzungsgedanke lebt, und das ist nicht das geringste Verdienst des Jubilars.

 

„Lernen in Bürgermedien“ – die Teilnehmer des Ausbildungsprojekts „LaVoro“  hatten es auf ihren T-Shirts stehen, und drei Seminargruppen demonstrierten am 10. November live, wie es funktioniert: Unter dem gemeinsamen Titel „Phoenix“ waren eine Videoproduktionsgruppe und eine Radioredaktion auf der Tagung unterwegs, um Stimmen und Stimmungen einzufangen. Eine dritte Gruppe zeichnete die Veranstaltung mit der Ausrüstung eines „Medienmobils“ komplett auf. Alle Vorträge und Gespräche konnten so live im Internet verfolgt werden; auch die Magazinshow der Phoenix-Videoreporter am Abend. Die Phoenix-Radioredakteure gingen mit ihren Produktionen erst am Folgetag beim Wiesbadener Radio Rheinwelle live auf Sendung.

Am Ende versammelten sich die Akteure des Fast Forward Theatre noch einmal um die imaginäre dritte Säule und skandierten: „Medienkompetenz ist kein Selbstzweck!“ Sie hatten mit ihrem Auftritt die Lacher auf ihrer Seite, und wie alle Organisatoren und Referenten der Jubiläumstagung ernteten auch sie verdient kräftigen Beifall ein.

 

Foto: Wolfgang Hahn-Cremer zeigt die „Gründungsurkunde“ des Bildungszentrums

Author: Hans-Uwe Daumann
E-Mail: redaktion@connex-magazin.de

Kommentare sind geschlossen.