So ist die Pfalz eben: „eben.pfalz“

Bürgersender und kommerzielle Lokalstationen beäugen sich normalerweise distanziert und mit  einem gewissen Misstrauen. Die nichtkommerziellen Bürgermedien nehmen den werbefinanzierten Nachbarn zwar keine Kunden weg, buhlen aber um die  Aufmerksamkeit des gleichen Publikums.
K3 Kulturkanal ist fast genauso alt wie der Offene Kanal Ludwigshafen; beide sind Kinder des „Kabelpilotprojekts“, das 1984 in der Vorderpfalz startete. K3 hieß damals „Bürgerservice“, sitzt inzwischen in Mainz und macht kulturorientiertes Regionalfernsehen;  Werbeeinnahmen spielen bei der Finanzierung eher eine  Nebenrolle. Der Offene Kanal bildet seit einigen Jahren Mediengestalter aus und hat daraufhin eine „Ausbildungsredaktion“ ins Leben gerufen;  25 % des lokalen OK-Programms sind inzwischen Eigenproduktionen.
Rolf Zitzlsperger, K3-Geschäftsführer, kam 2004 auf die Idee, mit dem Offenen Kanal gemeinsame Sache zu machen: Seit  Frühjahr 2005 gibt es „eben.pfalz“, eine monatliche Magazinsendung für die Vorder- und Südpfalz. Jede neue Sendung läuft zuerst im Offenen Kanal Ludwigshafen und wird dann von K3 Kulturkanal übernommen, der ein Sendegebiet von Mainz entlang  der Rheinschiene bis zur französischen Grenze und gen Westen bis Kaiserslautern versorgt.


Was einfach klingt,  funktionierte zu Beginn alles andere als reibungslos. Mediengestalter arbeiten normalerweise nach Auftrag – für die journalistische Planung und Umsetzung von Beiträgen  sind üblicherweise Redakteure verantwortlich. K3 und der Offene Kanal  haben für eben.pfalz  den freien Journalisten Torsten Kleb als Redaktionsleiter und die  Schauspielerin Beate Metz als Moderatorin verpflichtet. Trotzdem drehen und schneiden die Auszubildenden des Offenen Kanals nicht nur;  bei den meisten Beiträgen  sind  Azubis und Praktikanten auch für die inhaltliche Gestaltung, für Kommentartexte und Sprachaufnahmen verantwortlich.
Einmal in der Woche trifft sich die ebenpfalz-Redaktion. Das Sammeln von Themenvorschlägen, die Vorrecherche und schließlich die Entscheidung über die Themen der nächsten Sendung sind schwere Übungen für ein Team, das an das „Anything goes“ der Philosophie Offener Kanäle gewohnt ist. Das Profil der Sendung bildet sich empirisch – Beiträge und Studiogäste müssen in der Region zwischen Worms und Landau angesiedelt sein; Kultur, Wirtschaft, Politik, Soziales und Sport sind die zugelassenen thematischen Bereiche. Der Teufel steckt im Detail: „eben.pfalz“ soll seriös und unterhaltsam sein, ohne die Grenze  zum Boulevard zu überschreiten. Sind MTV-like Reportergeschichten erlaubt? Kann in Ausnahmen auf Kommentare verzichtet werden? Wenn das jüngste Redaktionsmitglied 18 und das älteste 47 Jahre alt ist, sind alle diese Details diskussions- und reflektionswürdig.


Das größte praktische  Problem stellt jedoch die ständige Fluktuation im Team des Offenen Kanals da. Die Hälfte  des Jahres sind Auszubildende in der Berufsschule (in Mainz) oder in Urlaub; Redaktionspraktikanten sind manchmal nur 1 oder 2 Monate im Haus und lassen auch einmal angefangene Beiträge liegen. Der OK-interne Produktionsleiter hat den schwersten Job: Wenn alle  Stricke reißen, ist er (oder sie) der-(die-)jenige, der (die) eine Nachtschicht einlegt, um den festgelegten Sendetermin zu gewährleisten. Auch in rheinland-pfälzischen Offenen Kanälen gibt es inzwischen regelmäßige Sendetermine.


K3  Kulturkanal spielt in der Arbeitsplanung der Redaktion eine wichtige Rolle; der Partnersender übernimmt nur technisch normgerechte Sendungen; auch die Themen der Sendungen werden mit K3  koordiniert. Auszubildende und Praktikanten im Offenen Kanal Ludwigshafen (und auch der Chef) üben einen ungewohnten Arbeitsstil ein; der Außendruck ist dabei hilfreich. Die OK-Absolventen nehmen eine wichtige Erfahrung mit in Richtung Berufsleben. Dazu  gehört, dass man dem professionellen Partner nicht alles abnehmen muss: Der verspielt-witzige Moderationsstil und auch der Name von „eben.pfalz“ trafen bei dem auf Seriosität bedachten Kultursender erst auf Ablehnung, sind aber inzwischen akzeptiert: Die „Magazinsendung aus der Ebene der Pfalz“ hat auch bei K3 ihren festen Platz.

Author: Hans-Uwe Daumann
E-Mail: redaktion@connex-magazin.de

Kommentare sind geschlossen.