Offenbach: „Aus dem schulischen Alltag heraustreten“

„Das Medienprojektzentrum ist in den letzten Jahren außerschulischer Lernort und Kooperationspartner für unsere Schule geworden. Gerade sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche erhalten über dieses Medium die Möglichkeiten, ihre Kompetenzen im technischen und kommunikativen Bereich zu erweitern und zu stärken. Der von den Pädagogen des Medienprojektzentrums inszenierte selbstverständliche Umgang mit Kamera und anderen technischen Geräten ermöglicht unseren Schülern und Schülerinnen vielfältige Möglichkeiten, ihre Gefühle und Befindlichkeiten mitzuteilen. Die Schüler und Schülerinnen erhalten dabei zusätzliche Gelegenheiten, sich mit sich selbst, ihrer Lebenswelt und der Gesellschaft allgemein auseinander zu setzen.
Das soziale Miteinander der Schülerinnen und Schüler wird in erheblichem Maße gefordert und gefördert, denn nur ein funktionierendes Team ist in der Lage, gemeinsam zu planen, Entscheidungen zu treffen und letztendlich gemeinschaftlich etwas umzusetzen.
Gerade bei diesen Prozessen benötigen unsere Schüler und Schülerinnen besondere Förderung, Unterstützung sowie Raum und Zeit, die sie im Rahmen von Projekten mit dem Medienprojektzentrum OK erhalten.
Die äußerst gelungene Zusammenarbeit zeigt sich in den vielen bislang entstandenen Filmen, die wir gerne auf Wunsch zu Verfügung stellen. Auch der zweifache Gewinn des Mediasurfers Hessen im Jahr 2006 unterstreicht die Qualität der Kooperation.
Der Offene Kanal bietet darüber hinaus die Möglichkeit, aus dem schulischen Alltag herauszutreten; dadurch erhalten die entstandenen Produkte eine besondere Wertschätzung, sowohl durch die Schüler und Schülerinnen als auch durch deren Eltern.
Das kostenlose Angebot des Offenen Kanals ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, die sonst aus finanziellen Gründen nicht die Möglichkeit hätten, derartige Angebote zu erfahren, ihre Kompetenzen zu erweitern, ihr Selbstbewusstsein zu steigern und wichtige Erfahrungen des Alltags zu sammeln.
Die wertvolle pädagogische Arbeit der Mitarbeiterinnen des OK spiegelt sich in unserem täglichen schulischen Leben wider. Mittlerweile haben sehr viele Schüler und Schülerinnen unserer Schule an Projekten teilgenommen und bringen diese selbstverständlich im schulischen Alltag mit ein.
Die Schüler und Schülerinnen erleben während der Projekte außerschulische Experten, die gleichberechtigt mit ihnen ein Projekt planen und durchführen. Dadurch erleben sie sich zu jeder Zeit ernst genommen. Diese Erfahrungen sind ihnen in ihrem sozialen Umfeld häufig nicht gegönnt.

 

Nicht zuletzt ein sehr wichtiger Aspekt der medienpädagogischen Arbeit ist die kritische Auseinandersetzung mit Serien und Filmen. Während die Schüler und Schülerinnen vor der Durchführung der eigenen Projekte diese Medienprodukte sehr unreflektiert konsumiert haben, sind sie zunehmend in der Lage, Medienprodukte kritischer zu bewerten. Durch das selbständige Produzieren eigener Filme haben sie Einblicke in die Scheinwelt des Filmes erhalten.“

Author: Brüder-Grimm-Schule
E-Mail: mok-offenbach-frankfurt@t-online.de

Kommentare sind geschlossen.