Münster: Projekt „Brücken Bauen“ startet im Bennohaus

„Brücken Bauen“ zu den Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte sowie den sozial benachteiligten Heranwachsenden der Stadt Münster: dies ist das Vorhaben des neuen Projektes im Bürgermedienzentrum Bennohaus, das vom Landesjugendamt gefördert wird. Münster ist eine multikulturelle Stadt und für viele junge Menschen zu einer neuen Heimat geworden. Heimat aber bedeutet, willkommen zu sein und akzeptiert zu werden, ein Gefühl, das den Jugendlichen seitens der Gesellschaft viel zu selten vermittelt wird. Um dies zu ändern und gegen eine soziale Ausgrenzung anzugehen, setzt das neue Bennohaus-Projekt darauf, offen auf die Jugendlichen in den betroffenen Münsteraner Stadtteilen zuzugehen. „Die kulturellen Unterschiede sollen erfahren, verstanden und vor allem als Bereicherung begriffen werden. Offenheit für den Anderen und Befähigung zum Umgang miteinander sind die Pfeiler, auf denen die Brücken gebaut werden,“ betonte Projektleiterin Marina Bänke die Bedeutung der Initiative. Damit die sprichwörtliche Brücke nicht gleich einstürzt, ist es ein wichtiger Aspekt des Projekts, ein kontinuierliches und angepasstes Angebot anzubieten. Dies wird durch eine enge Kooperation mit anderen schulischen und außerschulischen Einrichtungen der Kinder- und  Jugendarbeit in Münster gewährleistet. Zusammen mit den Kooperationspartnern wie der Gemeinschaftsgrundschule Berg Fidel oder der Evangelischen Familienbildungsstätte werden verschiedenste Aktivitäten angeboten, zum Beispiel Medienprojekttage. Ob durch Kunst, Musik oder Film: die jungen Menschen sollen sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte und ihrer Kultur auseinandersetzen, das Endprodukt ist dabei nebensächlich. Wichtiger ist, dass die Jugendlichen Gemeinschaft und Aufgeschlossenheit erfahren und lernen, Probleme und Konflikte zu reflektieren anstatt in Aggression umzusetzen. Die lokale Kooperationsarbeit zwischen dem Bennohaus und den anderen Einrichtungen ist die beste Voraussetzung dafür, dass den Jugendlichen zum einen langfristig eine Brücke gebaut wird zwischen ihrer Herkunft und ihrer neuen Heimat und zum anderen soziale Benachteiligung nicht länger den Weg in die Gesellschaft versperrt.

Author: Bürgermedienzentrum Bennohaus – Dr. Musholt
E-Mail: geschaeftsfuehrung2@bennohaus.info

Kommentare sind geschlossen.