Gemeinsames Programm für OKs Koblenz und Adenau

Die Offenen Kanäle (OK-TV) Koblenz und Adenau gehen seit dem 1. Juni 2007 einen gemeinsamen Weg. Sie verbreiten ihr jeweiliges Programm auf einem gemeinsamen Sendekanal im Kabelnetz. Am 11. Juni trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der beiden OK-Trägervereine, Mitarbeiter der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau,
Hermann-Josef Romes, und Stadtbürgermeister Bernd Schiffarth in Adenau, um in einer Feierstunde die Kanalpartagierung offiziell einzuleiten. Dank der Kooperation erreicht das Programm der beiden Bürgermedien in Koblenz und den dortigen Umlandgemeinden und in Adenau künftig insgesamt fast 47.000 Kabelhaushalte mit etwa 100.000 erreichbaren Zuschauern. Den Zugang zu diesem beachtlichen Sendegebiet haben die OK-Nutzer ab sofort von beiden Offenen Kanälen aus, gleich ob sie die Einrichtung in Adenau oder Koblenz nutzen. Ein weiteres Highlight kommt
Mitte des Jahres hinzu – der Videotext. Dieser wird allen OK-TV-Zuschauern einen zusätzlichen Service an Infos und Terminen aus der Region anbieten.
Für die OK-TV-Zuschauer bringt die Kanalpartagierung laut Günter Bertram von der LMK einen entscheidenden Vorteil: „Der Zuschauer bekommt zu festgelegten Zeiten auf einem Sender zwei Programmangebote, eines aus Koblenz und eines aus Adenau.“
In den von den beiden Trägervereinen betreuten Offenen Kanälen produzieren Bürger für Bürger ein buntes und interessantes TV-Programm. Mit ihren lokalen Themenschwerpunkten befriedigen die Offenen Kanäle das Interesse an Themen aus der Nachbarschaft.
Dies bestätigte auch Peter Seuter, Vorsitzender des Trägervereins „Adenauer Bürgerkanal e.V.“: „Die Sendebeiträge aus Adenau beschäftigen sich fast ausschließlich mit lokalen Inhalten. Die Produzenten sind in der Regel sehr verwurzelt mit der Region und nutzen gerne die Möglichkeit, ihre Videofilme einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.“
Durch die Kooperation wird die Attraktivität der Offenen Kanäle weiter gesteigert. Kommunalpolitiker, Kulturschaffende, Vereinsvorstände und Bildungseinrichtungen können nun noch intensiver die Möglichkeiten nutzen, die ihnen das lokale ehrenamtlich engagierte nichtkommerzielle TV-Programm bietet. Gunhild Schulte-Wissermann, Vorsitzende des Trägervereins „Offener Kanal Koblenz e.V.“ sieht in der Partagierung „einen großen Vorteil“ für alle Produzenten im Sendegebiet. „Sie erreichen ein größeres Publikum.“ Das Wichtigste aber sei, so Frau Schulte-Wissermann, „dass die beiden Trägervereine das Interesse haben, den Bürgern Partizipation an Medien zu ermöglichen und so Bürgerfernsehen zu fördern.“ Für Bürgermeister Romes, der am Kooperationsprozess beteiligt war, stellt sich die neue Situation äußerst erfreulich dar: „Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit des OK Adenau mit den Kollegen aus Koblenz und die konstruktiven Gespräche mit der LMK. Für die OK-Produzenten aus Adenau hat die Nutzung unseres Offenen Kanals damit in besonders hohem Maß an Zugkraft gewonnen.“

 

Insgesamt 10 rheinland-pfälzische Offene Kanäle haben jeweils in Zweierkombinationen Kooperationsvereinbarungen zur gemeinsamen Nutzung eines Kabelkanals geschlossen. Bereits seit dem 1. März 2007 senden die Offenen Kanäle Trier und Bitburg auf einem gemeinsamen Kabelkanal. Auch in Mainz und Alzey ist die Kooperation bereits umgesetzt. Die beteiligten OK-TVs bleiben bei dieser Partnerschaft weiterhin vollkommen unabhängig. Im Bereich der technischen Ausstrahlung des Programms können damit Synergie-Effekte genutzt werden.

Weitere Informationen: www.okkoblenz.de und www.ok-adenau.de !

Author: OK Adenau, Peter Seuter, Tel. 02691/930210
E-Mail: peter.seuter@wtv-media.de

Kommentare sind geschlossen.