Vereinbarung zur Medienpädagogik für Mecklenburg-Vorpommern

Im Rahmen des 8. Medientreffs der Landesmedienanstalt für Mecklenburg-Vorpommern (LRZ) am 28.06.2007 in Rostock haben die Landesrundfunkzentrale, die Staatskanzlei, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie das Ministerium für Soziales und Gesundheit eine Rahmenvereinbarung zur Förderung von Medienkompetenz unterzeichnet.

 

Anlass der Unterzeichnung war der 10. „Geburtstag“ der Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese waren im Laufe des Jahres 1996 als Radiostation in Neubrandenburg (NB-Radiotreff 88,0) und 1997 als Fernsehsender in Rostock (rok-tv) zunächst als „Rundfunkversuch“ auf Sendung gegangen. Seit dem Jahr 2000 gehören die Gestaltung und die Organisation der Offenen Kanäle sowie die Förderung von Medienkompetenz nach dem Willen des Landesgesetzgebers zu den Pflichtaufgaben der Landesmedienanstalt für Mecklenburg-Vorpommern.

 

Die aus einer großen Koalition gebildete aktuelle Landesregierung hat dieser Aufgabe in ihrer Regierungserklärung einen hohen Stellenwert eingeräumt. Mit einer besonderen Vereinbarung zur Förderung von Medienkompetenz wollen Landesregierung und Landesrundfunkzentrale Impulse für eine weiter intensivierte und vertiefte Zusammenarbeit zwischen medienpädagogischen Einrichtungen, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen geben. Träger dieser Rahmenvereinbarung sind neben der Landesrundfunkzentrale die Staatskanzlei, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie das Ministerium für Soziales und Gesundheit. Bildungsminister Henry Tesch, der Chef der Staatskanzlei Reinhard Meyer, Staatssekretär Wolfgang Schmülling für das Sozialministerium sowie LRZ-Chef Dr. Uwe Hornauer unterzeichneten zum Abschluss des 8. Medientreffs in der Aula der Universität Rostock diese „Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“.

Author: Landesrundfunkzentrale / conneX
E-Mail: redaktion@connex-magazin.de

Kommentare sind geschlossen.