doc.tv: Erfolgreicher Auftakt

Nicht nur die Verantwortlichen der documenta sind mit dem bisherigen Verlauf und den Besucherzahlen sehr zufrieden – auch im Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel erfahren die Medienprojekte zur d 12 eine erfreulich positive Resonanz.
Rund 120 Schülerinnen und Schüler haben sich in den ersten drei Wochen an den Aktionstagen aktiv beteiligt und sich der modernen Kunst auf höchst unterschiedliche Art und Weise genähert: Grundschüler auf der Spurensuche vergangener Kunstausstellungen, Siebtklässler aus der Nordstadt beim Künstlerinterview im Fridericianum oder die Klasse der Möncheberg-Schule, die ihr eigenes Kunstwerk auf dem Friedrichsplatz präsentierte und von Besuchern der documenta bewerten ließ.
Tagsüber waren und sind die Schülerinnen und Schüler auf der documenta, nachmittags am Schnittplatz und abends live im Fernsehen: doc.tv, das von Jugendlichen produzierte Kunstmagazin, wird täglich um 18.15 Uhr ausgestrahlt. Das besondere an diesem Format: Die Redaktion wird wöchentlich durch neue Jugendliche verändert, ergänzt oder erweitert. Zwischen fünf und zehn Jugendliche waren in den ersten Wochen jeweils dabei, in den Sommerferien ist die Redaktion so gut wie ausgebucht.

 

doc.tv ist seit wenigen Tagen auch online. Daphnis Georghiou vom MOK hat die Seite www.siteworld.de/doc-tv entworfen und gestaltet. Neben den wichtigsten Projektinfos sind die einzelnen Sendungen von doc.tv abrufbar.


 

Ob Kita, Schule, Ferienbündnis oder Jugendzentrum: Mit Hilfe der Angebote im MOK Kassel können Kinder und Jugendliche während der documenta 12 spannende Kunstmomente selbst gestalten und festhalten. So wird die Weltkunstausstellung zum unvergesslichen Erlebnis.


Montag bis Freitag – live und ungeschminkt: Vom 18. Juni bis zum 23. September berichten Jugendliche über die documenta und die Angebote für Kinder und Jugendliche. Wer zwischen 15 und 20 ist und eine Woche lang fest in der Kernredaktion mitarbeiten möchte, ist aufgerufen, sich im Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel zu melden. Tagsüber wird das Programm vorbereitet, und pünktlich um 18.15 Uhr geht es dann mit doc.tv live auf Sendung.

 

KUNSTKLASSEN: An Schulklassen und Jugendgruppen richten sich die „Projekt- und Aktionstage“. Die Palette der Themen ist offen und orientiert sich an den Interessen der Schüler und Jugendlichen: Moderne Kunst im Unterricht, Blicke hinter die Kulissen der documenta, was hat es mit den Leitthemen auf sich, welche Veränderungen sind während der documenta in der Stadt spürbar?


KUNSTREPORTER: Für alle Kinder und Jugendlichen, die Spaß daran haben, für einen Tag „TV-Macher“ zu sein, gibt es interessante eintägige Einzelprojekte. So „Die Kinderreporter“, „Leitthemen der docu-menta 12“, „Wir machen Kunst“, „documenta hier mit uns“, „Ein Tag auf der documenta“, „Was macht denn eigentlich ein …?“, „Das Portrait“ und  „Unser Stadtteil“.


KUNSTBOXX für alle: Interessierte jeden Alters können immer montags einen Film mit der Trickboxx produzieren, der am gleichen Abend ausgestrahlt wird. Dabei soll es sich um eine fortlaufende Geschichte handeln mit „DOC 12“ als zentraler Figur, die in jedem Film auftaucht und die Ansichten der Filmautoren über die documenta oder über Kunst allgemein vertritt. Dieses Angebot richtet sich auch deshalb an Jung und Alt, damit eine wirklich bunte und abwechslungsreiche Fortsetzungsgeschichte entstehen kann, in der ein möglichst breites Spektrum von Ansichten, Einsichten und Eindrücken repräsentiert wird.

 

Foto: Die Redaktion der ersten Stunde. Von links: Steffen,
doc 12, Anne, Thomas, Moritz, Friedemann, Isabelle

Author: Medienprojektzentrum OK Kassel
E-Mail: info@mok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.