„So machen Kinder Radio!“

„So machen Kinder Radio!“ – eine Veranstaltung von Radio RheinWelle 92,5 im Rahmen der „KinderMedienUni 2007“

 

Unter dem Motto „Entdecker gesucht! Expedition in die Welt der Medien“ veranstaltete am 1. und 2. Juni 2007 die Fachhochschule Wiesbaden einmal mehr mit Radio RheinWelle 92,5 gemeinsam ihr Projekt „KinderMedienUni“. Den interessierten Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren, teilweise komplett im Schulkassenformat (bestückt durch das Wiesbadener Gutenberg-Gymnasium, Klassenlehrer: Herrn Fuidl), wurden durch Vorlesungen, Workshops und weitere Veranstaltungen das Thema „Medien“ eindrucksvoll näher gebracht. Höhepunkt waren die beiden Live-Sendungen bei Radio RheinWelle 92,5, deren Sendeinhalte vorher im Schulunterricht dank engagierter Klassenlehrer gewissenhaft erarbeitet wurden. Während des Sendetags stand den Kids unser Seminarraum zur uneingeschränkten Nutzung zur Verfügung. Eine gute Gelegenheit, das Prinzip „Redaktionssitzung“ praxisnah zu erproben. Unser Radio-RheinWelle-Team, bestehend aus einem Technik-Assistenten und zwei Betreuern, unterstützten sie dabei tatkräftig.

 In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass ein vorgelagerter Workshop in den Räumen von Radio RheinWelle 92,5 eventuell vorhandene Hemmschwellen abbauen kann und ein persönliches Kennenlernen der späteren Zusammenarbeit während der Live-Sendung auf jeden Fall förderlich ist. Leider vereitelte das straffe Klausurenprogramm des laufenden Schulhalbjahres diesen Schnuppertag, zumal es auch leichte Koordinationsschwierigkeiten mit der FH Wiesbaden gab.

Aufgrund des großen Erfolges der Teilnahme vor zwei Jahren hatte sich Radio RheinWelle 92,5 dazu entschlossen, sein Engagement zu erweitern und in diesem Jahr nicht nur einen Radioworkshop mit anschließender Live-OnAir-Sendung für eine Schulklasse, sondern auch einen zweiten Workshop für diejenigen Kinder anzubieten, die im Rahmen der erweiterten KinderMedienUni-Veranstaltung vom nebenan liegenden Gelände der FH Wiesbaden zu uns kamen. Das Besondere an diesem zweiten Workshop bestand für uns darin, mit zehn sich untereinander unbekannten Kindern, und die darüber hinaus  erst eine Stunde vor Sendebeginn in unserem Hause eintrafen, ein zweistündiges Radioprogramm spontan zu planen und durchzuführen.

 

Anfänglich nervös, löste sich die Stimmung bei den Kids nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Verabreichung einer kleinen Stärkung aus Getränken und leckeren, vakuumfrisch versiegelten Knabbereien. Direkt im Anschluss fanden kindgerechte Redaktionssitzungen statt. Unsere Nachwuchsmoderatoren, sofern sie nicht „last minute“ buchten, waren gut vorbereitet: Lieblingsmusik und einige bereits in Heimarbeit verfasste Texte hatten sie im Gepäck.

 

Wir waren alle sehr überrascht, welche Kreativität und Themenvielfalt die Schüler an den Tag legten: sowohl ein im „Duett“ vorgetragenes Rollenspiel von Karl Valentin als auch die Präsentation der eher unbekannten Sportart „Radball“ waren Gegenstand der Sendungen. Lieblingsbücher wurde vorgestellt, einer der jungen Teilnehmer schickte sogar ein von ihm selbst komponiertes und produziertes Stück über den Sender; aber auch mit ernsten Themen wie der Umweltverschmutzung hatten sich die Kinder eingehend beschäftigt. Zwischen zwei jungen Damen entfachte sich „on Air“ eine lebhafte Diskussion über das Pro und Contra der Jugendband „Tokio Hotel“, was sicherlich ein weiteres spontanes Highlight der Sendung war.

 

Die zwei zweistündigen Sendungen gingen viel zu schnell rum. Trotzdem haben wir es geschafft, alle Teilnehmer auf Sendung zu bringen und ihnen die Scheu vorm Radiomachen zu nehmen: Medienkompetenzvermittlung at its best!

Fazit: Radio RheinWelle 92,5 ist wieder einmal von der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen begeistert. Eltern, Kinder und Lehrer waren es ebenfalls.

Author: Andreas Baier
E-Mail: patrick.schmidt@radio-rheinwelle.de

Kommentare sind geschlossen.