Kinder-Uni am Landauer Campus

Von Ende Juni bis Mitte Juli gibt es mit der Unterstützung der Sparkasse Südliche Weinstraße wieder Kinder-Uni-Veranstaltungen am Campus Landau. Spannende Themen für Kinder von acht bis zwölf Jahren stehen auf dem Programm: Von Klimawandel und Physik über Erneuerbare Energien und Politik bis hin zu Jour-nalismus und Kunst. Erstmals wird es nicht nur Vorlesungen sondern auch kleinere Veranstaltungen wie Seminare und Workshops geben.

 

Auch neu in diesem Jahr: Zusätzlich zu den Zeitungs- und TV-Kinderreportern werden Kinder gesucht, die sich als Radioreporter versuchen möchten. Anmeldungen zu den Veran-staltungen und Bewerbungen als Reporter sind ab Mittwoch, 11. Juni, 8.00 Uhr, über die Website www.kinderuni2008.uni-landau.de möglich.

Startschuss zur Kinder-Uni ist am Freitag, 27. Juni 2008. Ab 14.00 Uhr gehen Dr. Helge Batt und Sarah Offermanns in ihrem Seminar (das am Freitag, 11. Juli nochmals angeboten wird) der Frage nach, wie man Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler wird.

Gemeinsam mit den teilnehmenden Kindern wollen sie ein Wahlprogramm für einen „Kinderuni-Kanzlerkandidaten“ erarbeiten. Um 16.15 Uhr dreht sich bei Juniorprofessor Dr. Markus Dotterweich alles um den Klimawandel. In seiner Vorlesung „Hölle für Frau Holle – warum wird es immer wärmer auf der Erde?“ wird er den Ursachen der Klimaveränderung auf den Grund gehen und zeigen, was man dagegen tun kann. Ein Mitmach-Theater über Erneuerbare  Energien veranstaltet Werner Ries vom Kindertheater „Blinklichter“ am Mittwoch, 2. Juli, 15.00 Uhr. „Prima Klima“ heißt sein Programm.

 

Wie Nachrichten in Zeitung, Radio und Fernsehen kommen oder wie eine Zeitungsseite gestaltet wird, erklären Professorin Dr. Michaela Maier, Sozialwissenschaftlerin Karin Stengel und Psychologe Joachim Marschall am Freitag, 4. Juli, ab 16.15 Uhr. „Wie entstehen Nachrichten?“ heißt ihre Vorlesung, bei der sie mit Michael Garthe, Chefredakteur der „Rheinpfalz“, tatkräftige Unterstützung aus der Praxis erhalten.

 

Die Geheimnisse der Physik sind Inhalt der Experimentier-Workshops mit Tamara Kunt, Dr. Jochen Kuhn, Prof. Dr. Andreas Müller und Dr. Prof. Wieland Müller. An Probier- und Lernstationen können die Kinder eigenständig experimentieren und physikalische Phänomene ergründen.

 

Am Mittwoch, 9. Juli, 16.15 Uhr stehen Ex-perimente zum Thema „Licht“, am Freitag, 11. Juli, 15.15 Uhr Experimente zum Thema „Wasser“ auf dem Programm. Den Abschluss der diesjährigen Kinder-Uni bildet ein Workshop in der Naturkundlichen Station Ebenberg.

 

„Wie wird aus Natur Kunst?“ fragen Biologe Dr. habil. Hans-Jürgen Hahn und Kunst-Professor Dr. Diethard Herles. Vier Tage lang werden Kunststudenten während einer Ferien-pass-Aktion aus Ästen und Zweigen Skulpturen bauen, wobei sie auf Mithilfe der Kinder aus Landau und Umgebung hoffen.

 

Für die Kinder der Kinder-Universität gibt es eine extra Vorlesung, am Donnerstag, 17. Juli, 10.00 Uhr, bei der die Kinder auch das Naturschutzgebiet kennen lernen werden.

 

Kinder berichten über Kinder-Uni
Die Uni sucht gemeinsam mit der Rheinpfalz, der Landeszentrale für Medien und Kommunikation, der medien+bildung.com und dem neuen Lokalradio „Antenne Landau“ Kinder, die aktiv in den Medienberuf schnuppern, Zeitungstexte schreiben, einen Film drehen oder Radioberichte fertigen wollen.

Bewerben können sich interessierte Kinder ebenfalls ab Mittwoch, 11. Juni 2008, 8.00 Uhr, unter www.kinderuni2008.uni-landau.de. Auf der Website sind auch alle Infos über die Voraussetzung zur Teilnahme am Medienprojekt sowie die Termine, an denen die Kinder verbindlich Zeit haben müssen, zu lesen.

 

Die Arbeiten der Zeitungsreporter werden auf einer Kinder-Uni-Zeitungsseite in der „Rheinpfalz“, auf der Website der Uni und im digitalen Kinder-Uni-Newsletter veröffentlicht, der an alle Besucher der Kinder-Vorlesungen geschickt wird. Den Film der TV-Kinderreporter zeigt der Offene Kanal Landau und im Nachgang alle weiteren Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz. Auf „Antenne Landau“, dem neuen Lokalradio, werden die Beiträge der Radioreporter zu hören sein.

Author: Kerstin Theilmann
E-Mail: theil@uni-koblenz-landau.de

Kommentare sind geschlossen.