klicksafe: Internetsicherheits-Tipps jetzt auch auf Russisch

 

Mehr als 25.000 russischsprachige Einwanderer leben in Köln, 800.000 in NRW und mehr vier Millionen in ganz Deutschland. Wie informieren sie sich über das Thema Sicherheit im Internet? Vielfach bestehen bei der Nutzung deutschsprachiger Medienkompetenzangebote große Hemmschwellen. Hier setzt die EU-Initiative „klicksafe“ an und veröffentlicht jetzt drei kostenlose Infoflyer in russischer Sprache: „Internet-Tipps für Jugendliche“, „Internet-Tipps für Eltern“ und „Abzocke im Internet: Erst durchblicken – dann anklicken!“. Gleichzeitig gehen unter www.klicksafe.de/russkij erstmals russischsprachige Inhalte online. Zum Auftakt der interkulturellen Medienarbeit hat „klicksafe“ im Herbst 2008 bereits türkischsprachige Materialien herausgegeben.

Gerne möchten wir Ihnen die neuen Angebote im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellen.

 

Interkulturelle Medienarbeit: Internetsicherheit auf Russisch
Mittwoch, 16. Dezember 2009, 11.00 Uhr
Rathaus Köln, Spanischer Bau, Kardinal-Frings-Saal
Rathausplatz 1, 50667 Köln

 

Ihre Gesprächspartner sind:
Prof. Dr. Norbert Schneider (Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) für „klicksafe“),
Tayfun Keltek (Vorstand Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen und Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Köln) und
Viktor Ostrowski (Geschäftsführer des Kultur- und Integrationszentrums PHOENIX-Köln e. V.).

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Peter Widlok

Dr. Joachim Kind
Tel.: 0621 – 5202-206

Author: Dr. Joachim Kimd
E-Mail: kind@lmk-online.de

Kommentare sind geschlossen.