Schiller satt auf der RheinWelle 92,5


Im Deutsch-Unterricht der Werner-von-Siemens-Schule in Wiesbaden stand Ende des vergangenen Jahres Friedrich Schiller auf dem Stundenplan – passend zur Wiederkehr seines 250. Geburtstag. Die Ergebnisse dieser Unterrichtseinheit sollten jedoch nicht nur dem kleinen Kreis der Siemens-Schule vorbehalten bleiben, nein, Schüler und Lehrerin stellten das Schiller-Projekt im Februar in einer zweistündigen Sendung bei Radio RheinWelle 92,5 einem größeren Hörerkreis vor.

 

Die 30-köpfige Klasse war in mehrere Projekt-Gruppen eingeteilt, die sich einem der größten deutschen Dichter in verschiedensten Formen näherten – mit einem Rap-Song, via Theaterstück, einer Powerpoint-Präsentation, ja, sie produzierten sogar einen Film.
„Wenn der Handschuh einfach nur auswendig gelernt wird,“ so die Deutsch-Lehrerin, „hinterlässt das längst nicht den Eindruck, als wenn die Jugendlichen sich auf ihre Weise mit dem Stoff befassen.“

Die Entscheidung, nicht live zu senden, kam sicherlich dem vollen Stundenplan der Schüler sowie dem Sendeplan von Radio RheinWelle gleichermaßen entgegen und schuf gleichzeitig die Möglichkeit, an der ein oder anderen Stelle Korrekturen vorzunehmen. Denn bei einer solch großen Zahl von Mitwirkenden lässt sich das ein oder andere verständlicherweise immer noch ein bisschen besser gestalten.

Man mag nun verwundert fragen, wie sich denn ein Film, ein Theaterstück, eine Powerpoint-Präsentation im Radio „rüberbringen“ lassen. Dazu hatten die Schüler eine längere Szene des Films oder einen Aufzug des Theaterstücks in eine Art Hörspiel transkripiert, so dass mit den Ohren das wahrgenommen werden konnte, was sonst die Augen aufnehmen.

Uns hat es gefallen, den Schülern auch – dies war nicht die erste Zusammenarbeit mit der Wiesbadener Werner-von-Siemens-Schule; wir hoffen, dass es nicht die letzte war.

Author: Olaf Schmidt
E-Mail: olaf.schmidt@radio-rheinwelle.de

Kommentare sind geschlossen.