Zukunftswerkstatt Bürgermedien in Halle

 

Vom 19. bis 21. März 2010 treffen sich mehr als 50 Vertreterinnen und Vertreter deutschsprachiger Freier Radios und Offener Kanäle in Halle zur „Zu-kunftswerkstatt Bürgermedien“. Diese neue Plattform für Macherinnen und Macher aus den nichtkommerziellen Medien, soll dazu dienen eine Bestandsaufnahme des Sektors vorzunehmen und einen selbst gestalteten Diskurs der Alternativ-medien anzustoßen. Gemeinsames Ziel ist es Visionen zu diskutieren, die den Sektor wieder als innovativen und einzigartigen Akteur in der Medienlandschaft kenntlich machen.

 

Hintergrund

Während sich auf europäischer Ebene langsam eine Aufwertung von Bürgermedien bzw. Community Media abzeichnet, geraten sie in Deutschland bundesweit fast überall unter Legitimationsdruck. Das ist nicht nur eine Folge der knapper werdenden öffentlichen Haushalte, sondern auch Ausdruck von Entwicklungen in Medien und Gesellschaft. So scheint mit der rasanten Entwicklung von Online-Verbreitungsmöglichkeiten auch von Audio und Video ein wesentliches Argument für die Bürgermedien überholt: das des freien Zugangs und der freien Meinungsäußerung. Zugleich sind partizipative und nichtkommerzielle Rundfunkmedien als gesellschaftliche Akteure bestens geeignet, ganz verschiedene gesellschaftlich relevante Leistungen zu erbringen und dabei auch noch hoch innovativ zu sein.

Inhalt

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt wird die neu erschienene Studie „Bürgermedien im Wandel“ der Universität Erfurt vorgestellt. Impulsreferate von Medienwissenschaftlern wie Jeffrey Wimmer von der TU Ilmenau zu Qualitätskriterien für Bürgermedien oder Jan Pinseler von der Uni Lüneburg zur aktuellen Situation Freier Radios legen die Grundlage für Diskussionen, die später in Arbeitsgruppen fortgesetzt werden. Hier wird es Vorträge zur unterschiedlichen Situation in den Bundesländern geben. Thematisiert werden soll aber auch die Situation in anderen europäischen Ländern, wie z. B. in Großbritannien, wo die Lizenzierung lokaler Medien vor einigen Jahren radikal liberalisiert wurde. Eingeladen wurde dazu auch Salvatore Scifo vom Community Media Forum Europe (CMFE). Aus Österreich wird Helmut Peissl vom dortigen Verband Freier Radios anwesend sein, der über Public Value und die Wandlung des öffentlichen Medienauftrags sprechen wird.

Das Programm der Zukunftswerkstatt findet sich unter www.zukunftswerkstatt-buergermedien.de

Veranstalter

Die „Zukunftswerkstatt Bürgermedien“ wird vom Nichtkommerziellen Lokalsender Radio CORAX in Halle an der Saale mit Unterstützung der Landesmedienanstalt Sachsen-Anhalt ausgerichtet. Die Veranstaltung knüpft dabei an die Perspektiven-Tagung „Von der Pflicht zur Kür“ 2004, den Kongress „Relating Radio“ 2006 und den Workshop „Community Media und Europapolitik“ 2009 an, die bereits von Radio CORAX durchgeführt wurden.

Über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Für Nachfragen, Informationen und Interviews rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.

Kontakt:

Webseite: http://www.zukunftswerkstatt-buergermedien.de

E-Mail-Kontakt: zukunftswerkstatt@radiocorax.de

Author: Stefan Tenner
E-Mail: stefantenner@web.de

Kommentare sind geschlossen.