Viertklässler nach Berlin eingeladen

 

Über Armut, Geld und Glück haben die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Traben-Trarbach nicht nur nachgedacht, sondern auch mit Unterstützung der Medienpädagogin Pia Lauscher (medien+bildung.com/ Trier) einen Bilderbuchfilm gemacht. Mit dem Film wurden sie jetzt vom Deutschen Kinderhilfswerk nach Berlin eingeladen.

 

Was ist Armut, wie sieht sie aus, wo begegnet sie uns?“ Mit diesen Fragen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Traben-Trarbach unter der Anleitung der Medienpädagogin Pia Lauscher und der Klassenlehrerin Marion Niedersberg. Zuerst fielen den Kindern Bettler ein, denen man die Armut ansieht. Doch schnell wurde deutlich: Armut kennen einige Kinder aus dem eigenen Umfeld – sie zeigt sich ihnen mitunter an Weihnachten; an den Großeltern, die sehr sparsam leben; dem Onkel, der schon lange arbeitslos ist. Braucht man Geld um glücklich zu sein? Natürlich benötigt jeder zum (Über-)Leben Geld, so die übereinstimmende Überzeugung der Kinder. Schnell kamen sie dazu, dass Immaterielles wie Freundschaft sehr glücklich machen kann, obwohl es nicht käuflich ist. Hieraus entwickelten die Kinder eine Geschichte, formulierten diese in Kleingruppen aus und malten dazu ein Bilderbuch. Dabei nahm sich jedes Kind einen kleinen Teil der Geschichte vor, so dass 26 ganz unterschiedliche Bilder entstanden. Nun lernten die Kinder Videokamera und Mikrofon kennen und begannen mit der Arbeit an einem selbst vertonten Bilderbuchvideo. Dabei sprach jedes Kind den Text zu seinem eigenen Bild, während ein anderes Kind an der Kamera die Aufnahme startete. So entstand ein liebevoll gestaltetes Video, in dem die Botschaft zum Ausdruck kam: Jeder braucht Geld, doch vieles, was glücklich macht, kann man nicht kaufen.

 

Mit ihrem Film bewarb sich die Klasse anschließend beim Deutschen Kinderhilfswerk und hatte Erfolg: Die Klasse wurde jetzt zum 15. Bundestreffen des Kinderhilfswerks von 11. bis 13. Juni 2010 nach Berlin eingeladen. Dort werden sie ihr Projekt präsentieren. Kleiner Wermutstropfen: 6 Kinder und 2 Betreuer/innen dürfen die Fahrt antreten – wer von den 26 Filmer/innen mit nach Berlin darf, muss erst noch in Traben-Trarbach entschieden werden.

 

 

Author: Hans-Uwe Daumann
E-Mail: daumann@medienundbildung.com

Kommentare sind geschlossen.