Gründung des MKN Ludwigshafen


Auf dem Multimediakongress 2010 der Landesregierung am 2. September 2010 in Ludwigshafen wurde das „Medienkompetenz-Netzwerk Ludwigshafen“ (MKN) gegründet. Hierzu kamen eine stattliche Zahl von Informations- und Kulturträger der Stadt zusammen, um künftig noch stärker vernetzt als bisher  Medien- und Kulturarbeit für die Bürger vor Ort zu schaffen.

 

MedienKompetenz-Netzwerke (MKN) sind regionale Kooperationsstrukturen in Rheinland-Pfalz von unterschiedlichen lokalen Partnern zur verbesserten Zusammenarbeit im Medienbereich.Am MKN-Ludwigshafen beteiligen sich neben OK-TV-Ludwigshafen das Willhelm-Hack-Museum, das Theater im Pfalzbau, das Ernst-Bloch-Zentrum, die Stadtbibliothek Ludwigshafen, das IT-Forum Rhein-Neckar, medien+bildung.com, das Bildungszentrum BürgerMedien sowie das Medienzentrum Ludwigshafen. Das Medienkompetenznetz wird unterstützt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur (MBWJK), der Multimediainitiati¬ve der Landesregierung rlpinform und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz.

 

Das MKN-Ludwigshafen verknüpft in bislang bundesweit einmaliger Form Kunst- und Kulturangebote auf „Bundesliganiveau“ mit aktiver Medienarbeit und modernen Technologien. Dabei setzt das MKN nicht nur auf die neuen elektronischen Technologien, sondern greift bewusst im Rahmen einer Vielzahl weiterer Projekte auch traditionelle Kulturtechniken wie Lesen, Musik oder modernen Ausdruckstanz auf.

 

Eindrucksvolle Beispiele dieses Konzepts sind beispielsweise die Produktion von Fernsehfassungen des OK-TV Ludwigshafen im Rahmen der Ausbildung: Unter der Bild- und Schnittregie von Professor Hansgünther Heyme entstan¬den TV-Filme seiner Inszenierungen „Heiliges Land“ von Mohamed Kacimi (2007), „König Ödipus“ (2008) oder „Torquato Tasso“ von J.W. Goethe (2009), zur Zeit laufen die Vorbereitungen für die Fernsehfassung von „Antigone“.


Gemeinsam mit dem Wilhelm-Hack-Museum produziert OK-TV – deutschlandweit einmalig – das Jugendkunstmagazin „hacker-magazin“, das unter anderem von SAP und BASF gefördert wird. OK-TV Ludwigshafen bringt gemeinsam mit dem Ernst-Bloch-Zentrum aktuelle Fragen der Gegenwartsphilosophie in die Wohnzimmer des Sendegebietes. So können die Zuschauer von OK-TV beispielsweise dem Ex-Kulturstaatsminister Professor Dr. Nida-Rümelin seiner Analyse des Menschenbildes von Karl Marx ebenso folgen wie Diskussionen über die Menschenrechte zwischen Ex-Innenminister Gerhard Baum und den Schülern örtlicher Gymnasien.

Mit der Gründung des Medienkompetenz-Netzwerkes Ludwigshafen soll die Zusammenarbeit zwischen den Partnern weiter gestärkt und ausgebaut werden: „Das MKN spricht daher viele Sprachen der Vermittlung von Medienkom¬petenz in der Metropolregion Rhein-Neckar und zeigt, dass Bürgerfernsehen, Hochkultur, freie Szene, Ausbildungsfernsehen, Philosophie, Schulfernsehen, Lesekompetenz und zahlreiche Sendebeiträge der Bürgerinnen und Bürger selbst das zentrale Ziel verfolgen, unsere komplexe Welt erfahrbarer, verständlicher und damit lebenswerter zu machen“, betonte der Leiter des OK-TV Ludwigshafen Dr. Wolfgang Ressmann.

Author: Dr. Joachim Kind
E-Mail: kind@lmk-online.de

Kommentare sind geschlossen.