Start des neuen Seminarhalbjahres im Medienkompetenzzentrum

Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) sieht in der Vermittlung von Medienkompetenz in Sachsen-Anhalt eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre. „Durch die rasante Entwicklung im Medienbereich und durch die Fülle der entstehenden sozialen Netzwerke (Facebook, StudiVZ und Co) müssen die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes fit gemacht werden für die neue Medienwelt. Dieser Aufgabe stellt sich die Medienanstalt Sachsen-Anhalt mit ihren vielfältigen Angeboten.“ Das sagte Markus Kurze, Mitglied des Vorstandes der Versammlung der MSA anlässlich des Starts des neuen Seminarhalbjahres des Medienkompetenzzentrums (MKZ) der Medienanstalt Sachsen-Anhalt.

Die derzeit laufende Debatte um Google Street View sieht Kurze gelassen. Etwaige Persönlichkeitsrechte sieht Kurze durch eine Veröffentlichung von Gebäuden und Straßenzügen im Internet nicht gefährdet.

Das Medienkompetenzzentrum der MSA bietet den Bürgerinnen und Bürgern Sachsen-Anhalts die Möglichkeit, Kenntnisse zu inhaltlichen und technischen Grundlagen von Medienproduktion und Medienpädagogik zu erwerben. Das MKZ bietet jährlich rund 200 kostenfreie Medienkurse an. Mit einem modernen Live-Studio für TV und Radio sowie Computer-Arbeitsplätzen für Audio-, Video-, Internet und Multimediaproduktionen verfügt das MKZ über die erforderliche technische Ausstattung. Um der fachlichen Vielfalt gerecht zu werden, stehen mehr als 40 hochqualifizierte Honorardozenten aus der jeweiligen Praxis zur Verfügung. Neben dem MKZ betreibt die MSA drei Medienmobile für Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen mit medienpädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Im vergangenen Jahr haben 2.500 Kinder und Jugendliche aus Sachsen-Anhalt die medienpädagogischen Projekte der MSA besucht.

Hintergrund:
Medienkompetenz-Entwicklung in Sachsen-Anhalt auch Thema in Landtag
Dass die Förderung der Medienkompetenz eine der unverzichtbaren Schlüsselqualifikationen in der Informationsgesellschaft ist, sehen auch die Landtagsfraktionen von SPD und CDU so. Der Landtag hat die Landesregierung gebeten, bis zum Jahresende 2010 ein Konzept für die Stärkung der Medienkompetenz in Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Außerdem soll die Landesregierung prüfen, ob die Einführung eines altersgemäßen „Medienkompetenz-Führerscheins“ in allen Schulformen eingeführt werden soll.

Über die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
Träger des Medienkompetenzzentrums ist die Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Die MSA ist in Sachsen-Anhalt die allein zuständige Behörde für die Zulassung, Lizenzierung und Beaufsichtigung privater Hörfunk- und Fernsehveranstalter. Als staatsferne Institution wird sie nicht aus Steuergeldern, sondern aus einem etwa zweiprozentigen Anteil der in Sachsen-Anhalt anfallenden Rundfunkgebühren finanziert. Die MSA ist eine unabhängige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Halle/Saale, errichtet durch das Landesrundfunkgesetz vom 22.05.1991.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Martin Heine, Direktor
Tel.: 0345 5255-0

Author: Martin Heine,
E-Mail: info@msa-online.de

Kommentare sind geschlossen.