Mitteldeutschland ist eine aktive und lebendige Bürgermedienregion

 

Der sechste Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Bürgermedien, Hörfunk und Fernsehen wurde heute auf einer Festveranstaltung im Seminargebäude der neuen Weimarhalle in Weimar verliehen. Auf Einladung der mitteldeutschen Landesmedienanstalten trafen sich ca. 400 mitteldeutsche Bürgerrundfunkveranstalter sowie Politik- und Medienprominenz und Interessierte zur Ehrung der besten Bürgerrundfunk-Macher aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

„Mitteldeutschland ist eine aktive und lebendige Bürgermedienregion. Die enorme Resonanz auf die diesjährige erstmalige Verleihung des mitteldeutschen Bürgermedienpreises in Thüringen zeigt dies wieder auf ein Neues. Um dem Ansturm der Akteure und Interessenten gerecht zu werden, mussten wir sogar kurzfristig einen größeren Saal in Weimar anmieten“, so Direktor Jochen Fasco von der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM).

 

Die Gewinner des mit je 1.500 Euro dotierten Preises für die besten Beiträge sind in der Kategorie „Nachwuchs bis 18 Jahre“ im Hörfunk die Kinder des Kindergartens und Schüler der Grundschule Thal (Wartburg-Radio 96,5 Eisenach) für ihren Beitrag „Leben nach Kneipp – Eine Sendung des Kindergartens und der Grundschule Thal“ und im Fernsehen die Klasse 10 des Evangelischen Zinzendorf-Gymnasiums Herrnhut (SAEK Görlitz) für den Beitrag „Das Zinzendorf-Schloß – Leben und Arbeiten im 20. Jahrhundert“. Bei den Erwachsenen gingen die Preise für die besten Beiträge im Hörfunk an Andreas Kubitza (Radio F.R.E.I.) für den Beitrag „Wir bleiben alle“ und im Fernsehen an Sonja Renner und Torsten Porstmann (Offener Kanal Magdeburg) für den Beitrag „Bis hierher und noch viel weiter – 20 Jahre Fraueninitiative MD“.

 

Die Thüringer Finanzministerin, Marion Walsmann, würdigte in ihrem Grußwort für die Thüringer Landesregierung die Leistungen der Radio- und Fernsehmacher im mitteldeutschen Bürgerfunk: „Die so wichtige Pressefreiheit in unserer Demokratie spiegelt sich auch in der reflektierten Berichterstattung des Bürgerfunks wider und zeigt, wie enorm die Vielfalt der Meinungen und Medien in unserem Land ist.“ Sie verlieh die von der Thüringer Staatskanzlei gesponserten Sonderpreise in Höhe von je 500 Euro zum Thema „Wir sind ein Volk – von der friedlichen Revolution zur Wiedervereinigung“ im Hörfunk an Gunnar Leonhard (Wartburg Radio 96,5) für seinen Beitrag „Wanderer zwischen den Welten“ und im Fernsehen an Janine Zakrozinsky (Offener Kanal Merseburg-Querfurt) für ihren Beitrag „Merseburg – 20 Jahre ohne Mauer“.

 

Die Länderpreise in Höhe von jeweils 500 Euro erhielten Autoren, die sich in besonders gelungener Weise mit der Vielfalt des Lebens und Wirkens in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auseinandersetzten. Die Preise gingen an:

Länderpreise für Sachsen:

– Hörfunk: Karin Thieme und Frank Horeni (SAEK Dresden) für ihren Beitrag „Krieg in meiner Stadt“,

– Fernsehen: Michael Linke & das Team vom Steinhaus Bautzen (SAEK Bautzen) für den Beitrag „Kleines B an der Spree“.

 

Länderpreise für Thüringen:

 – Hörfunk: Klasse 4 e der Erfurter Puschkinschule unter Leitung von Mila Burghardt und Steffen Hennersdorf (Radio F.R.E.I.) für den Beitrag „Die sechs Rätsel des Schatzes“,

– Fernsehen: Falk Müller (OK Gera) für den Beitrag „Rutheneum seit 1608 – Eine Schule voller Geschichten“.

Länderpreise für Sachsen-Anhalt:

– Hörfunk: Tom Gräbe (Radio hbw) für den Beitrag „Schlaflos in Aschersleben“,

– Fernsehen: Kay Schliephake (Offener Kanal Wernigerode) für den Beitrag „WernigeRode“.

 

Die Veranstaltung wird von den mitteldeutschen Bürgerradios live übertragen.


 

Author: Thüringer Landesmedienanstalt
E-Mail: mail@tlm.de

Kommentare sind geschlossen.