konzept_m+b Preisverleihung in Trier

 

Im Rahmen des 12. Forums Medienkompetenz, das am Nachmittag und Abend des 10. November im IHK Tagungszentrum Trier stattfand, wurden ab 19.15 Uhr erstmals die medienpädagogischen Förderpreise „konzept m+b“ verliehen. Die 9 Preisträger aus Rheinland-Pfalz erhalten nicht nur finanzielle, sondern auch personelle Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Projektideen.

 

medien+bildung.com gGmbH Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz startete im Frühjahr 2010 erstmals einen Wettbewerb für neue, innovative Konzepte und Ideen zur Medienbildung in Rheinland-Pfalz: konzept m+b. Gesucht wurden originelle Ansätze zum Einsatz digitaler Medien in der schulischen und außerschulischen Bildung, die zur Förderung der aktiven Medienarbeit sowie zur kreativen Neugestaltung von Unterrichts- und Bildungsprozessen beitragen. Mit dem neuen Förderpreis werden keine abgeschlossenen Projekte ausgezeichnet, sondern Konzepte, die erst noch auf ihre Umsetzung warten.

 

Am 10. November wurden in Anwesenheit  des Schirmherrn Dr. Josef Peter Mertes (Präsident der ADD) im IHK Tagungszentrum Trier drei Hauptpreise in den Kategorien „Schule“, Außerschulische Bildung“ und „Pädagogischer Nachwuchs“ verliehen, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind und die personelle Unterstützung der Medienpädagogen von medien+bildung.com bei der Projektverwirklichung mit einschließen. 5 Anerkennungspreise und der von bigFM gestiftete Sonderpreis sind mit je 500 Euro und ebenfalls mit personeller Unterstützung dotiert. Die 9 Preisträger stammen aus Trier, Ploch, Wachenheim, Ludwigshafen, Landau, Mehlingen und 2 mal Koblenz. Auch eine „ausländische“ Einreichung aus Köln wurde für preiswürdig befunden. Die Juryvorsitzende Renate Pepper (MdL) hob hervor, dass die Zahl, die Qualität und die Vielfalt der eingereichten Projektkonzepte im erstmals durchgeführten Wettbewerb „konzept m+b“ die Erwartungen übertroffen habe. Manfred Helmes, als Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) der Stifter der Preissumme, betonte, dass es richtig gewesen sei, mit dem neuen Wettbewerb ein bisher unerschlossenes Potential an innovativer Medienbildung zu heben. Katja Friedrich, Geschäftsführerin des Ausrichters medien+bildung.com, der landesweit tätigen „Bildungstochter“ der LMK, sicherte allen Preisträgern die engagierte Unterstützung von medien+bildung.com bei der Verwirklichung ihrer Pläne zu.

 

Folgende Projekte / Projekteinreicher wurden ausgezeichnet:

 

Hauptpreis Kategorie „Schule“:

o           Lern- und Infolandschaft auf der Buga (Bundesgartenschau 2011) mit Quick-Response-Markern (Katharina Vollbrecht, Julius-Wegeler-Schule, Koblenz)

 

Hauptpreis Kategorie „Außerschulische Bildung“:

o           Aus dem Leben eines KITA-Stuhls (Nicole Fath, Kindertagesstätte Heidschnucke, Mehlingen)

 

Hauptpreis Kategorie „Pädagogischer Nachwuchs:

o           Literatur im Fremdsprachenunterricht mit Hilfe neuer Medien einmal anders erleben (Sarah Berzins, Studentin der Universität Landau)

 

Anerkennungspreise:

o           Medien / Kommunikation / Kunst (Marko Sommer, IGS Maifeld, Ploch / Kategorie „Schule“)

o           Medien-Thementag (Dr. Frank Laska, IGS Deidesheim/Wachenheim / Kategorie „Schule“)

o           Nephro.TV (Isabel Portner, Animaniacs GmbH, Köln / Kategorie „Außerschulische Bildung“)

o           Physik bilingual (John Rees, Gymnasium auf der Karthause, Koblenz / Kategorie „Schule“)

o           Tafel/Bilder (Helmut Steimer, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Trier / Kategorie „Schule“)

 

Sonderpreis von bigFM:

o           Schon gehört? – Medienpädagogisches Projekt zur Wirkung von Musik im Alltag (Rebecca Krauß, Ludwigshafen / Kategorie „Pädagogischer Nachwuchs)

 

Der Förderpreis „konzept m+b“ wurde gestiftet von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz mit Unterstützung durch die Stiftung MedienKompetenzForum Südwest (MKFS). Der Radiosender bigFM stellte einen Sonderpreis zur Verfügung. Medienpartner sind Radio RPR1., bigFM, Rockland Radio, die Rhein-Zeitung und die OK-TV-Bürgersender in Rheinland-Pfalz.

 

Schirmherr des Wettbewerbs ist Herr Dr. Josef Peter Mertes, Präsident der ADD Rheinland-Pfalz, der Jury saß Renate Pepper (MdL) vor, Vorsitzende der Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation. Außer Frau Pepper gehörten der Jury an: Prof. Dr. Norbert Neumann von der Universität Koblenz-Landau (und Beiratsvorsitzender von medien+bildung.com), Siegfried Czernohorsky vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Mainz, Andrea Müller-Göbel vom Pädagogischen Landesinstitut in Koblenz, Gabriele Erlenwein, Leiterin der Goethe-Grundschule in Mainz, Marc Mutert, Leiter der Kommunikation der Radiosender RPR1. und bigFM, Susanne Eggert vom JFF Institut für Medienpädagogik in München und Katja Friedrich, Geschäftsführerin von medien+bildung.com.

Author: Hans Uwe Daumann
E-Mail: daumann@medienundbildung.com

Kommentare sind geschlossen.