Familienministerin Schröder zeichnet junge Videomacher aus

 
Die Gewinner des YouTube-Wettbewerbs „361 Grad Respekt“ stehen fest. Am Dienstag überreichte die Schirmherrin der Aktion, Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder den drei jugendlichen Siegerteams ihre Auszeichnungen. Zu den Unterstützern des Wettbewerbs zählt auch die EU-Initiative „klicksafe“.
 
Zahlreiche prominente Paten aus Sport, Musik, Film und Fernsehen hatten zu „361 Grad Respekt“, dem
Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung aufgerufen. Mehr als 350 Videos von jungen Filmemachern wurden daraufhin eingereicht: Kurzfilme, selbst komponierte Musikvideos, Dokumentationen oder Reportagen, Interviews, fiktive TV-Spots oder Trickfilme zum Thema „Respekt“. Als Partner der Aktion
„361 Grad Respekt“ stiftet die Medienkompetenz-Initiative klicksafe insgesamt zehn Anti-Cybermobbing-Workshops. Durchgeführt werden sie an Schulen der Wettbewerbsteilnehmer. klicksafe-Sprecher Dr. Joachim Kind zeigte sich bei der feierlichen Preisverleihung in Berlin beeindruckt vom kreativen Engagement der Jugendlichen: „Die jungen Filmemacher geben nachhaltige Impulse für ein
respektvolleres Miteinander und schaffen Sensibilität für alle Formen von Ausgrenzung, Mobbing und Intoleranz. Wir freuen uns, mit unseren Workshops die Teilnehmer der Aktion ‚361 Grad Respekt‘ aktiv unterstützen zu können.“
 
Verantwortlich für den Wettbewerb zeichnen die Initiative „Laut gegen Nazis“, die „Amadeu Antonio Stiftung“ und „YouTube“. Prominente Unterstützer sind „Die Fantastischen Vier“, „Culcha Candela“ und
„Silbermond“, der Schauspieler Daniel Brühl, der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich
Wickert sowie die Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm und Piotr Trochowski. Institutionelle Partner sind
die Deutsche UNESCO-Kommission, die EU-Initiative klicksafe, die Bundeszentrale für politische Bildung
und die Aktion „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“. 

Author: Dr. Joachim Kind
E-Mail: kind@lmk-online.de

Kommentare sind geschlossen.