„Freck langsam“-Crew im Spot gegen Alkohol im Straßenverkehr

„Freck langsam“-Crew im Spot gegen Alkohol im Straßenverkehr

 

Die Macher des Trierer Kult-Films „Freck langsam“ haben an einen Videoclip zum Thema „Alkohol am Steuer“ mitgewirkt. Die technische Produktion wurde von OK54 Bürgerrundfunk übernommen. Damit unterstützen beide die Verkehrspräventionsaktion „BOB – Nüchtern ist cool!“ des Polizeipräsidiums Trier und das Jugendtaxi im Landkreis Trier-Saarburg. Polizeipräsident Lothar Schömann stellte das Video jetzt vor. (Bild: Szenenfoto von dem Dreh des Spots vor dem Trierer Dom.)

 

Knatternde Mopeds, grölende junge Leute und kreisende Bierflaschen, das ist die Szenerie des neuesten Spots der „Freck langsam“-Crew. Gedreht wurde der Zwei-Minuten-Clip auf dem Domfreihof. Allerdings geht es diesmal nicht um den Diebstahl einer Reliquie sondern um weitaus weltlichere Verfehlungen. „Alkohol hat nix im Straßenverkehr verloren“, sagt Jürgen Becker am Ende des Spots. Becker tritt auch in dem Videoclip als „Deputy“ auf, der im Streifenwagen vorfährt und die „Moped-Rocker“ in ihre Schranken weist.

Dass Alkohol nichts im Straßenverkehr verloren hat ist auch die feste Überzeugung der anderen Darsteller. Die beiden „Freck langsam“-Macher Michael Schu und Jürgen Becker sowie ihre Kollegen „Bodyguard“ Harry Feider, „Veterean“ Heino Ferring, „Biev-Master“ Thomas Biewer und „Veteran“ Daniel Ferring haben deshalb nicht lange gezögert, den Spot zu realisieren.

 

Die Idee dazu hatten die Jugendschutzbeauftragte des Landkreises Trier-Saarburg und der Stadt Trier, Christine Schmitz, der Beauftragte für Jugendsachen der Polizeidirektion Trier, Marc Powierski und Ralf Weiler, der bei der Bundespolizeiinspektion Trier für die Prävention zuständig ist. „Die Idee entstand während einer Besprechung, bei der wir über behördenübergreifende Jugendschutzkampagnen berieten“, sagt Marc Powierski, „wir wollten junge Menschen für die Problematik des Alkoholkonsums und der Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr sensibilisieren.“ Dabei soll nicht auf Abschreckung und Verbote gesetzt werden. Vielmehr wollen die Jugendschützer Handlungsalternativen aufzeigen und ihre Klientel dafür gewinnen. So werben Michael Schu und seine Kollegen mit ihrem Videospot für das Jugendtaxi des Kreises Trier-Saarburg und die Verkehrspräventionskampagne „BOB – Nüchtern ist cool!“ des Polizeipräsidiums Trier.

 

Mit OK54 Bürgerrundfunk in Trier hatten die Ideengeber und ihre Darsteller einen kompetenten Partner gefunden. Lena Orth, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr (Kultur) beim Trierer Bürgerfernsehen absolviert, drehte den Streifen unter der Regie von Jürgen Becker ab. Anschließend hat Lena Orth den Spot hinsichtlich Bildschnitt, Musik und Grafik fertiggestellt und setzte ihn ins Fernsehprogramm des Senders und ins Internet.

 

Entstanden ist ein knapp zweiminütiger Spot, der auf humorvolle Art und Weise und in feinstem Trierer Platt auf das Thema „Alkohol im Straßenverkehr“ aufmerksam macht. „Mit den Darstellern von „Freck langsam“, die in der Region Trier sehr bekannt sind, wird uns das mit Sicherheit gelingen. Das wird erneut ein Bestseller“, ist sich der Trierer Polizeipräsident Lothar Schömann sicher. Zu sehen ist der Videospot u.a. auf www.bob-trier.de und natürlich in der Mediathek von OK54 Bürgerrundfunk unter dem Link www.ok54.de/mediathek.

Author: OK54
E-Mail: presse@ok54.de

Kommentare sind geschlossen.