Sendebeiträge finden neues Zuhause

 Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Offenbach/Frankfurt und der Offene Kanal OK:TV Mainz arbeiten seit dem 1. März stärker zusammen. So sollen regelmäßig Eigenproduktionen aus Rheinland-Pfalz und abgestimmte Sendebeiträge von Produzenten aus dem Raum Südhessen und der Region Mainz-Rheinhessen ausgetauscht und in den beiden Bürgerfernsehsendern ausgestrahlt werden. Vor allem Film- und Fernsehmacher aus dem Raum Wiesbaden profitieren von der Kooperation. Sie können ihre Sendebeiträge mit Unterstützung des nahe gelegenen OK:TV Mainz produzieren und sowohl über OK:TV Mainz als auch über den OK Offenbach/Frankfurt ausstrahlen.
 
Dank dieser Zusammenarbeit können sich die Zuschauer des Offenen Kanals Offenbach/Frank¬furt im vierwöchigem Rhythmus über neue Programmformate von OK:TV Mainz freuen. Neben dem Kinoformat „OK BL:OKBUSTER“ werden auch die Musiksendung „OK:Jukebox“, das Magazin „Pfötchen sucht Händchen“, in dem Haustiere vermittelt werden und „CampusTV“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in das bestehende Programm des OK Offenbach/Frankfurt integriert. Der Offene Kanal Mainz wird im Gegenzug primär medienpädagogische Projektergebnisse aus Hessen für sein Programm verwenden. Sendestart der neuen Inhalte im OK Offenbach/Frankfurt ist Donnerstag, 24. März, ab 18 Uhr.
 
Offene Kanäle sind Kommunikationsplattformen für Bürger einer Region. Sie bieten jedem Einwohner – ob Anfänger oder Profi – die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten. Darüber hinaus stärken Bürgerfernsehsender die Medienkompetenz der einzelnen Produzenten. Weitere Informationen unter www.mok-ofm.de oder www.ok-mainz.de.
 
Der Offene Kanal Offenbach/Frankfurt ist eine Einrichtung der hessischen Landesmedienanstalt (LPR Hessen) und kann in rund 550 000 Haushalten in Südhessen empfangen werden. Er wird im analogen Kabelnetz über den Kanal 24 sowie im digitalen Kabel über den Programmplatz 136 verbreitet. Der Sendebereich des Offenen Kanals Mainz umfasst Mainz und Rheinhessen im Kabelnetz auf Sonderkanal 20 und ist damit von rund 95 000 Haushalten zu erreichen.
———————————————–


 
Kontakt bei Rückfragen:
MOK Offenbach/Frankfurt: Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66, presse@mok-ofm.de
OK:TV Mainz: Florian Preßmar, Tel. (06131) 27 96 73, pressmar@lmk-online.de
 
Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Offenbach/Frankfurt
Eine Einrichtung der LPR Hessen
Berliner Straße 175
63067 Offenbach
Telefon: (069) 82 36 58 66
Telefax: (069) 82 36 91 01
presse@mok-ofm.de
 
Hinweis: Pressemitteilungen finden Sie auch auf der Homepage des MOK
Offenbach/Frankfurt unter:
www.mok-ofm.de

Author: MOK Offenbach/Frankfurt
E-Mail: presse@mok-ofm.de

Kommentare sind geschlossen.