Fernsehproduktionen live erleben

Wormser Montags-Magazin mit buntem Programm wieder vor Ort auf dem Pfingstmarkt

 

Am Pfingtswochenende öffnet der traditionelle Wormser Pfingstmarkt seine Tore. Mit dem Einmarsch der Fischerwääder unter Begleitung des Katholischen Musikvereins Herrnsheim fällt am Samstag, 26. Mai um 15 Uhr auf der Festplatzbühne des Wormser Montags-Magazins der offizielle Startschuss. Dort hat das WMM seinen Übertragungswagen platziert und seine Kameras und Mikrofone positioniert, um von vor Ort zu berichten, wenn zur Eröffnung Oberbürgermeister Michael Kissel und der rheinland-pfälzische Innenminister das Fass anstechen.

Auch nach der Eröffnung des Pfingstmarktes stehen die Bildmischer, Monitore und Aufzeichnungsgeräte des mobilen Studios nicht still. Bis zum Pfingstmontag gibt es Interviews Rund um den Pfingstmarkt, Musik und Tanz. Und die Besucher sind live dabei. Sie können dem Team bei der Produktion der Sendungen über die Schultern schauen und einen Eindruck von der Arbeit vor und hinter der Kamera gewinnen.

Schon vor Monaten begannen hierfür die Vorbereitungen im Wormser Montags-Magazin. Die benötigte Technik für Bild, Ton und Bühne musste geplant und organisiert, die Beiträge mussten zusammengestellt und die auftretenden Gäste eingeladen werden.

 

Während die Moderatorinnen und Moderatoren des WMM am Tag vor der Eröffnung noch die Beine hochlegen, sind die Aufbauarbeiten in der Messehalle in vollem Gange. Die ehrenamtlich aktiven Mitarbeiter des eingetragenen Vereins schleppen schweres Equipment, verlegen hunderte Meter Kabel für Bild und Ton, montieren in schwindelnder Höhe über der Bühne Scheinwerfer, justieren Kameras und passen sie den Lichtverhältnissen der Halle an. Bei den teils schweißtreibenden, aber immer technisch anspruchsvollen Tätigkeiten ist auch der Nachwuchs mit Begeisterung dabei.

Auch nach über tausend Livesendungen des WMM und unzähligen Produktionen ist die Anspannung bei den Machern hoch, wenn am Sonntag, 27. Mai um 14 Uhr die Aufzeichnung der Pfingstmarktsendung beginnt. Es muss alles Hand in Hand ablaufen zwischen Technik und Moderation. Die Bildschnitte, Einspielungen und Auftritte müssen sekundengenau erfolgen. Höchste Konzentration, bisweilen Hektik hinter der Kamera. Doch davon bekommen die Zuschauer zu Hause nichts mit, wenn sie ab Pfingstmontag die Sendung im Programm des Offenen Kanals sehen.

Author: OK Worms
E-Mail: info@ok-worms.de

Kommentare sind geschlossen.