Noch einmal dOCUMENTA

Mittwoch, 29. August 2012, 9.50 Uhr: Zehn Minuten, bevor sich beide Flügel der großen alten Eingangstür zum MOK Kassel öffnen, sieht es in der Durchgangshalle des Hauptbahnhofs so aus, als gäbe es Großartiges zu ge-winnen – und die vergangenen Augustwochen haben gezeigt, dass es wirklich etwas zu „erstehen“ gibt, nämlich ein Gerät, ausleihbar in 70 Exemplaren im MOK-Foyer.

War der „Alter Bahnhof Video Walk“ von den kanadischen Künstlern Janet Cardiff und George Bures in den ersten 40 dOCUMENTA-Tagen noch ein Geheimtipp unter Eingeweihten, ist er mittlerweile zu einem der Schlager der Weltkunstschau avanciert und sorgt dafür, dass viele Menschen mit Kopfhö-rern über den Ohren, dem kleinen Bildschirm vor den Augen und einen Notausgang suchend über die MOK-Etage irren – also auf den richtigen „Walk“ gebracht werden müssen. Denn eigentlich sollen sie die Treppe zu den Kinos hochgehen und die Etage nebenan durch den Notausgang wieder verlassen. Unbeirrt von Stellwänden als Barrikaden, Schildern „No entry“ und „Pas de passage“, die das MOK-Team aufgestellt hat, laufen sie durch alle Gänge und Flure im Offenen Kanal, und wenn man sie anspricht, hören sie nichts – wg. der Kopfhörer. Was macht man also, um ihnen den rechten Weg zu weisen? Man tippt ihnen auf die Schulter, und das führt bei der einen und dem anderen zu überraschtem Erschrecken. Und dann? Glauben Sie, dass die Kopfhörer abgenommen werden? Nein, man muss auf die Ohren zeigen, dann klappt die Kommunikation vielleicht endlich.
Wer den Bahnhofsrundgang aus zweiter Hand erleben will, kann das über die Mediathek Hessen tun: In der Ausgabe Nr. 26 von „doc.tv“, dem Jugendprojekt des MOK Kassel, begleiten Kamera/Mikrofon eine jugendliche „Walkerin“. Wer sich nur für das Konzept dieses Kunstwerks interessiert: www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=31319 informiert mit einen Sechs-Minuten-Film, in dem die Künstler Auskunft geben. Wer den „Alter Bahnhof Video Walk“ erleben, aber nicht Schlange stehen möchte, sollte uns kontaktieren. Vielleicht können wir dafür sorgen, dass ein iPod außer der Reihe vergeben wird. Und wer bis zum Ende der dOCUMENTA keine Zeit dafür findet, danach aber schon: Die Stadt Kassel hat das Werk bereits erworben. In irgendeiner Form wird es also auch nach dem 16. September verfügbar sein.

 

Foto: Sturm auf iPods
www.mok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.