Tour der Thüringer Mediengespräche

Tour der Thüringer Mediengespräche der TLM in Gera erfolgreich gestartet
Diskussion über „Kommunikation in der Bürgergesellschaft –
Veränderungsprozesse einer digitalen Medienwelt“

Gestern trafen sich im Geraer Rathaus ca. 70 Bürger/innen mit Politiker/innen und Medienmacher/innen zum Thema „Kommunikation in der Bürgergesellschaft – Veränderungsprozesse einer digitalen Medienwelt“. Die Veranstaltung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) wurde in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LZT) durchgeführt und bildete den Auftakt der Thüringer Mediengesprächs-Tour.

Franz-Josef Schlichting, Leiter der LZT erwartet spannende Veranstaltungen im Rahmen der Tour. Für ihn stehen vor allem die Relevanz der neuen Medien für die Demokratie im Mittelpunkt und die Klärung der Frage, inwieweit sie zu einer Verbreitung und Vertiefung der politischen Öffentlichkeit führen können. TLM-Direktor Jochen Fasco machte in seinem einführenden Worten die veränderten Rahmenbedingungen der Kommunikation durch die neuen Medien deutlich. Er betonte dabei die Rolle der Medien als Brücke zwischen Politik und Gesellschaft, auf der nun mit hoher Geschwindigkeit ein großer Adressatenkreis erreicht werden kann und ging auf die mit der kompetenten Nutzung der neuen Geräte verbundenen Chancen ein. Ein Ende der dynamischen Entwicklung ist für ihn derzeit noch nicht in Sicht.

Für die Geraer Oberbürgermeisterin, Dr. Viola Hahn ist die frühzeitige Einbeziehung der Bürger/innen in politische Entscheidungsprozesse sehr wichtig. Daher hat sie gleich nach ihrem Amtsantritt im Juli 2012 eine Bürgerbefragung unter Nutzung traditioneller und neuer Medien gestartet, um möglichst Viele anzusprechen. Das Feedback ist überwältigend gewesen und nun läuft die Auswertung, deren Ergebnisse in verschiedenen Medien veröffentlicht werden sollen. Perspektivisch denke die Stadt Gera hier an eine verstärkte Nutzung des Internets, eine personelle Verstärkung ist geplant.

Im Mittelpunkt der Diskussion der Geraer Oberbürgermeisterin mit dem OTZ-Chefredakteur, Ullrich Erzigkeit, dem OK-Nutzer, Eugen Weber sowie dem Vertreter der Netzgemeinde, Uwe Heimowski standen die Veränderungen von Kommunikation in der Bürgergesellschaft und die Reaktion von Bürgermedien sowie lokaler/regionaler Politik und Medien. Im Ergebnis zeigte sich, dass sich hier enorme Chancen für Gesellschaft, Politik und Medien bieten. Allerdings ist die umfassende Nutzung der neuen Medien für alle Beteiligten mit einem hohen zeitlichen und personellen Aufwand verbunden, so dass insbesondere Lokalpolitiker entscheiden müssen, in welchem Umfang sie u. a. soziale Netzwerke nutzen und wie sie auf Bürgeranliegen reagieren.

Insgesamt hat die Veranstaltung gezeigt, dass die Geraer vielfältige Möglichkeiten haben, um sich über Lokalpolitik zu informieren und am politischen Willensbildungsprozess teilzuhaben. Das Spektrum reicht von der klassischen Tageszeitung, die auch im Netz kommentierbar ist, über den Offenen Fernsehkanal, dessen Nutzergruppen z. B. die Stadtratssitzungen übertragen, Webauftritte einzelner Politiker und Bürgerforen im Netz bis hin zu interaktiven Funktionen im Webauftritt der Stadt.

Die Veranstaltung wurde von Nutzer/innen des Offenen Kanals Gera aufgezeichnet. Ab dem 3. Oktober wird der Mitschnitt in der Sendeschleife des OK ausgestrahlt und ist in der OK-Mediathek unter www.tlm-okgera.de abrufbar.

Weiter geht es dann am 22. November 2012 im Nordhäuser Rathaus. Anfang 2013 wird die Tour dann in Eisenach Station machen.

 

Kommentare sind geschlossen.