Offener Kanal Worms beteiligt sich erstmals an Wormser Kulturnacht

Henri Viera als musikalischer Höhepunkt

 

Kultur pur ist einmal mehr angesagt an der siebten Wormser Kulturnacht. Wenn die Wormser am kommenden Samstag durch ihre Stadt flanieren, von der einen Location zur anderen schlendern, dann ist ein Höhepunkt sicher der Offene Kanal (OK). Zum ersten Mal beteiligt sich der lokale Fernsehsender an dem Spektakel – die Verantwortlichen freuen sich schon jetzt. „Die Planungen laufen auf Hochtouren und eines ist klar: Der Besuch bei uns im Keller der Karmeliter-Grundschule wird sich lohnen“, verspricht OK-Mitarbeiter Udo Albrecht. Seit den Anfängen des Senders in den späten 80ern ist der Diplom-Physiker dabei, hat mit seinen Mitstreitern seitdem Tausende Sendungen produziert. Ehrenamtlich, versteht sich, denn der OK ist, wie auch die Nutzergruppe des Wormser Montags-Magazin, ein eingetragener Verein. Umso beachtlicher, dass Albrecht und seine Kollegen sich jetzt auch an der Kulturnacht beteiligen. „Viel Arbeit, aber das machen wir gerne“, sagt Albrecht, der sich besonders auf einen Mann freut: Henri Viera. Der Gitarrist ist, neben all der Technik, der Höhepunkt des Abends. Zu jeder vollen Stunden wird Viera, begleitet von einigen Gastmusikern, ein etwa zwanzigminütiges Konzert geben. Jazz, Country oder eher experimentelle Klänge – im Offen Kanal wird an diesem Abend für jeden etwas dabei sein. Der in Wuppertal geborene Vieri gehört nach Veranstalterangaben zu den renommiertesten Gitarristen des Landes. So tourte er zehn Jahre lang durch Deutschland und Europa, an seine Seite unter anderem Claus Boesser-Ferrari und „Bluefields“. Zwischen den Aufritten Vieris kann jeder Besucher die besondere Atmosphäre eines Fernsehstudios erkunden. Ob in der Bild- und Tonregie, der Garderobe oder an den Kameras – das alles steht Interessierten zur Verfügung. Wen es außerdem reizt, auch mal vor die Kamera zu gehen, der muss sich an diesem Abend nicht verstecken. Allein im jüngst umgebauten Studio stehen vier Kameras zur Verfügung, die jeden Winkel einfangen.  „Grüße oder Geschichten können die Besucher dann direkt in die Kamera sprechen, wir zeichnen alles auf“, kündigt Albrecht an. Dass sie zum ersten Mal bei der Kulturnacht dabei sind, merken die Ehrenämtler immer wieder, weil einfach an vieles gedacht werden muss. Selbst vermeintliche Kleinigkeiten wie Flyer seien dann wichtig, sagen die Verantwortlichen. Immerhin weiß auch die lokale Wirtschaft zu schätzen, was die OK-Leute alles leisten. „Kurzerhand hat sich die Firma JMBMEDIA aus Osthofen entschieden, die Flyer kostenfrei zu erstellen“, freut sich Albrecht auf den Abend des 15. Juni. Um 19 Uhr geht’s los.

 

Das Programm des Abends:

 

20.00 Uhr: „Save and sound“ – Country and Western in bester Singer/Songwriter Tradition

21.00 Uhr: „Die 3 brennenden Hamster“ – Ein „Familienunternehmen“ strictly instrumental. Eigenkompositionen und Coverversionen mit Gitarre, Bass und Schlagzeug

22.00 Uhr: Experimentelle Musik

23.00 Uhr: Jens Bunge & Henri Viera – Jazz auf Mundharmonika und Gitarre

24.00 Uhr: Henri Viera mit Gastmusiker

Zwischen den einzelnen Musikdarbietungen besteht die Möglichkeit, das Studio zu besichtigen und Grüße in die Kamera zu sprechen

Author: OK Worms
E-Mail: info@ok-worms.de

Kommentare sind geschlossen.