Thüringer Mediengespräch der TLM in Saalfeld

 

Angeregte Diskussion bei der Veranstaltungsreihe mit der Landeszentrale für politische Bildung zu „Kommunikation in der Bürgergesellschaft“

 

TLM-Direktor Fasco übergibt Förderbescheid der Thüringer Landesmedienanstalt über 85.000 Euro an Saalfelder Bürgerradio SRB

 

„Wenn es langweilig wird, spielen wir Musik ein“ drohte Moderator und Radiomacher Hendrik Püschel freundlich zu Beginn der Live-Sendung und machte damit deutlich, dass die Talkrunde zu Veränderungen der digitalen Welt auch interessant und spannend werden musste. Am Ende blieb der Sender bis zur letzten Minute live dabei. Das Fazit der Anwesenden am Ende war überaus positiv.

Für die Zuhörer zuhause und ca. 50 interessierte Anwesende im Tagungsraum der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt ging es im diesmaligen Thüringer Mediengespräch der TLM „Kommunikation in der Bürgergesellschaft – Veränderungsprozesse einer digitalen Medienwelt“ in Zusammenarbeit von Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LZT) um die vielen neuen Chancen und Risiken der durch Internet, Facebook und Twitter geprägten Welt.

Nach Gera, Nordhausen und Eisenach war Saalfeld die vierte Station der Diskussionsveranstaltung. Die enge Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Bürgersender vor Ort wurde durch den Radiosender „SRB – Das Bürgerradio im Städtedreieck“ ermöglicht.

 

Moderiert wurde die Runde von SRB-Moderator Hendrik Püschel, der kompetent durch den Abend führte und die Diskussionsrunde leitete. Nach Begrüßung durch den Leiter der LZT, Franz-Josef Schlichting und einer Einführung in die Thematik durch TLM-Direktor Jochen Fasco ging es um die Veränderungen vor Ort in der Region. Neben dem Saalfelder Bürgermeister Matthias Graul und dem CDU-Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck, MdL diskutierten Sybille Janca (Saale-Info-Kanal) sowie der Kommunikationsexperte und Blogger Andreas Kühn und der Chef der OTZ-Lokalredaktion Thomas Spanier zum Thema.

Im Mittelpunkt der spannenden Diskussion, an der sich auch das Publikum angeregt beteiligte, stand die Verbreitung lokaler Informationen sowohl über traditionelle als auch über neue digitale Medien und soziale Netzwerke, wie z. B. Facebook. Dabei eignen sich die verschiedenen Medien jeweils für bestimmte Inhalte bzw. Themen und für das Erreichen bestimmter Nutzergruppen. Die lokalen Medienangebote, die für die Bürgerinnen und Bürger eine hohe Relevanz besitzen, sollten dabei zuverlässig, vielfältig und auch kritisch berichten. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass neue Kommunikationsformen auch für eine bessere Vermarktung der Region über den lokalen Raum hinaus genutzt werden könnten.

 

Der Saalfelder Bürgermeister sieht zudem in den neuen Medien die Chance, neue Zielgruppen auch für die politische Partizipation zu erschließen. Er hält dabei die Möglichkeit, die Bürgerinnen und Bürger über aktuelle Ereignisse schnell zu informieren, für besonders bedeutsam. Die traditionellen Medien punkten hingegen vor allem mit gut recherchierten, journalistisch aufbereiteten Inhalten und Hintergrundinformationen, die ebenso unverzichtbar für eine aktive Bürgergesellschaft sind.

Hinweis:
Die Veranstaltung gibt es auch zum Nachhören als Podcast unter http://podcast.tlm.de oder auch bei iTunes (https://itunes.apple.com/de/podcast/thuringer-mediengesprache/id633453660?l=en).

 

Die nächste Veranstaltung dieser Reihe findet am 9. Oktober 2013 in Weimar statt.

Am Rande übergab TLM-Direktor Jochen Fasco den Fördermittelbescheid für den Betrieb des Bürgerradios bis Jahresende in Höhe von mehr als 85.000 Euro. Cornelia Moersch, Leiterin des Bürgerradios SRB, freute sich über die erneute Unterstützung durch die TLM, die die Kontinuität des Bürgersenders auch in diesem Jahr sichert. Die TLM-Versammlung hatte die SRB-Lizenz jüngst für zwei Jahre verlängert.

Insgesamt belaufen sich die jährlichen Mittel, mit denen die TLM in Thüringen vier vereinsgetragene Offene Kanäle, zwei nichtkommerzielle Lokalradios und drei Uni-Sender unterstützt, auf 850.000 Euro. Dies ist für Jochen Fasco gut investiertes Geld. Für alle Aktivitäten im Thüringer Bürgerrundfunk und für die Förderung der Medienkompetenz in ganz Thüringen setzt die TLM in diesem Jahr insgesamt sogar mehr als zwei Millionen Euro ein. „Medienkompetenz und die Möglichkeit zum Mitmachen im Bürgerradio und Bürgerfernsehen schaffen die Voraussetzungen für aktiveres demokratisches Mitwirken in immer komplexeren Medienwelten“, verdeutlicht der TLM-Direktor, der auch als Beauftragter der Landesmedienanstalten für Bürgermedien und Medienkompetenz tätig ist.

 

Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)
Steigerstraße 10
99096 Erfurt

Telefon: 0361 211770
Fax-Nr. 0361 2117755
E-Mail: mail@tlm.de

Kommentare sind geschlossen.