Bürgermedien 3.0

Bürgermedien 3.0 – Regionale Medienplattformen in Rheinland-Pfalz

 

Die Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen hat in ihrer Sitzung am 17. Februar 2014 das Konzeptpapier „Bürgermedien 3.0 – Regionale Medienplattformen in Rheinland-Pfalz“ beraten. Damit wird die Fortentwicklung der Bürgermedien für die kommenden Jahre konzeptioniert, die von rasanter technischer Entwicklung und Konvergenz geprägt sein wird, aber gleichzeitig die Kontinuität in der Fokussierung auf das Lokale/Regionale sicherstellen muss.

„Rheinland-Pfalz als das Ursprungsland des Bürgerfernsehens in Deutschland hat vor 30 Jahren das ehrenamtlich geprägte Bürgermedienkonzept eingeführt und etabliert“, betonte LMK-Direktorin Renate Pepper. „Dieses Erfolgsmodell gilt es fortzuschreiben, weiter zu stärken und in die Zukunft zu führen.“

 

Mit den 10 OK-TV-Sendeplattformen und den 20 ehrenamtlichen Trägervereinen im Land ist eine Struktur mit längerfristiger Perspektive geschaffen, der die LMK mit entsprechenden organisatorischen Anpassungen Rechnung tragen wird. „Bürgerfernsehen in Rheinland-Pfalz birgt nicht nur ein enormes kreatives Film- und Fernsehpotential“, so Renate Pepper weiter, „sondern produziert auch einen beachtlichen Programm-Output mit rd. 4500 Neuproduktionen jährlich“.

 

Bei den Produktionen spielen junge Menschen eine nicht unerhebliche Rolle:
Bürgerfernsehen ist Lehr- und Lernort. Die LMK wird daher auch in Zukunft Ausbildungsstellen weiter fördern und ausbauen.

 

„Die Arbeit der ehrenamtlichen Aktiven vor Ort mit dem Fokus auf die Zuschauerinnen und Zuschauer im Regionalen/Lokalen wird zukünftig durch die LMK mit Angeboten im Netz und zentralen Internetdiensten wie eine Mediathek und Bürgermedienplattform mit regionalen Unterseiten unterstützt werden“, so Renate Pepper. Damit macht die LMK vor dem Hintergrund der vielfältigen Verbreitungswege und der zunehmenden Zahl hybrider Endgeräte die Bürgermedien in Rheinland-Pfalz zukunftssicher.


Für Rückfragen:
Dr. Joachim Kind
LMK-Pressesprecher
Tel.: 0621 – 5202-206, E-Mail: kind@lmk-online.de

Kommentare sind geschlossen.