MOK Kassel: Meine documenta — Medien machen Schule 2014

Meine documenta

Mit diesem gemeinsamen Zeitzeugenprojekt möchten das documenta-Archiv und das Medienprojektzentrum Offener Kanal neue Verbindungen zwischen der Weltausstellung und den Kasseler Bürgerinnen und Bürgern schaffen. Meine documenta möchte das Wissen und die Erinnerungen der Menschen an die frühen Ausstellungen erhalten und gemeinsam mit den Erkenntnissen der Experten dokumentieren, bevor sie unwiederbringlich verloren gehen.

Unter Federführung der MOK-Mitarbeiterin Christina Schulz und mit der Unterstützung von Nutzern des MOK wurden bisher rund zehn Zeitzeugengespräche an unterschiedlichen Orten in Kassel aufgezeichnet. Eine Mitarbeiterin des documenta-Archivs, gleichzeitig Moderatorin der Zeitzeugengespräche, sucht zu den Gesprächsinhalten passendes historisches Foto- und Videomaterial, um zusammen mit Christina Schulz im Offenen Kanal daraus ein lebendiges Format zu produzieren.

Bis Ende Juli sind fünfzehn weitere Gesprächstermine vereinbart, ab September sind die ersten Folgen dieser neuen Sendereihe dann auch im Kasseler Bürgerfernsehen zu sehen.

 

Medien machen Schule 2014

Bereits zum elften Mal fand dieses Kooperationsprojekt der LPR Hessen und der HNA statt. Selten zuvor waren sich im Fernsehbereich, für den das MOK Kassel verantwortlich zeichnete, alle Beteiligten einig: „Das war ein tolles Projekt, von dem die Kinder und wir Lehrer gleichermaßen profitierten“, so eine beteiligte Lehrkraft.

Erstmals fand das Fernsehprojekt in den sechs Wochen nach Ostern statt, sodass das schöne Wetter auch Themen und Drehorte ermöglichte, die im Winter nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen zu realisieren sind.

Bestens bewährt hat sich die Einführung eines Bausteins „Recherche und Drehkonzeptentwicklung“ zur Vorbereitung im Unterricht. So hatten die Schüler und die Teamer in der Projektwoche mehr Zeit, sich der Ausgestaltung der Ideen zu widmen, nachdem die Lehrkräfte in den Schulen die theoretischen Vorleistungen erbracht hatten. Die Grundlagen hierfür hatten sie sich im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung im MOK Kassel erarbeitet.

Alle sechs Präsentationsabende im Offenen Kanal fanden vor nahezu „ausverkauftem“ Haus mit vielen begeisterten Eltern statt.

Einhelliges Lob auch für die Berichterstattung in der HNA.

www.mok-kassel.de

Kommentare sind geschlossen.