Kinder und Jugend – ganz groß bei Radio RheinWelle 92,5 in Wiesbaden

Auch im ersten Halbjahr 2014 hat das Wiesbadener Radio-RheinWellen-Team nicht in seinem Bemühen nachgelassen, das Programmmosaik mit Sendungen rund um die Thematik „Vermittlung von Medienkompetenz – Kinder und Jugend“ zu bereichern.

Das Ergebnis konnte sich hören lassen: neben Platon und Sokrates durch Gymnasiasten die freimütigen Erlebnisberichte von Kindern, die in einem Kinderheim aufwachsen, die Schilderung eines Frühlingsspaziergangs einer ersten und zweiten Grundschulklasse ebenso wie der Vormittag, den die Mädchengruppe innerhalb des Girls‘ Days bei der RheinWelle erleben durfte, die bunten Sendungen der Jugendförderung Walluf sowie „… in der Luft …“.

Innerhalb der Caliban Literaturwerkstatt lasen Schüler des Dilthey-Gymnasiums Texte der Antike: Julian, Daniel und Yaron hatten sich mit Platon und Sokrates und dem Zauber der Persönlichkeit und Gedankenschärfe beschäftigt, Ksenia und Halil thematisierten mit Herodots „Ring des Polykrates“ Unglück im Glück, während bei Elena, Robin und Sarah Homers „Helden, Waisen und Witwen“ im Fokus standen. Die alten Textpassagen wurden begleitet von Musik aus dem heutigen Griechenland.

Einen ganz anderen Hintergrund hatte die sogenannte „Flexi-Klasse“ 1/ 2 D der John-Sutton-Schule in Kiedrich lebhafte 60 Minuten erarbeitet: Der Frühling war der Auslöser, sich eben diesen anzuschauen, in den Gärten, in den nahen Feldern und Weinbergen, um ihn danach wiederzugeben in Form von „Elfchen“, (fast) selbstentworfenen Kleinstgedichten, der „Tulpe“ von Josef Guggenmoos und den Beschreibungen „Weißt du wie der Frühling ist?“.

Die Jugendförderung Walluf, bereits zum bewährten Stamm der Sendenden bei der RheinWelle gehörend, hatte ihren Sendetermin durch den recht späten Fastnachtstermin diesmal etwas nach hinten verschoben. Damit erhielten die jungen Radiomacher genügend Zeit, um neben dem närrischen Feiern auch noch ihre Sendung zum Thema „Freundschaft“ vorzubereiten. Aus Interviews von Bewohnern eines Altenheims, die von langandauernden Freundschaften zu berichten wussten oder Gedanken über Online-Freundschaften bauten sie unter Anleitung des Medienpädagogen Martin Biehl unterhaltsam-interessante 120 Minuten.

Methodische und pädagogische Wege im Umgang mit Medienkonsum und Kommunikationsmitteln aufzeigen und vermitteln – dies steht im Mittelpunkt der Sendung aus der Reihe „… in der Luft“. Außerhalb der Radiosendung wird die Gruppe junger Leute in ihrer Ausbildungs- und Berufsreife gestärkt, um so eine Verbesserung ihrer Beschäftigungsmöglichkeiten zu erreichen.

Offen und ehrlich – so berichteten die Kinder aus ihrem Alltag im „Haus zu den Bergen“, wo sie nicht mit ihren leiblichen Eltern, sondern in Wohngruppen mit ihren „Ersatz“-Eltern aufwachsen, die jedoch längst zu der so wichtigen Basis, dem festen Anker für ein selbstbewußtes, selbstbestimmtes Leben geworden sind.

Bei Mädchen Interesse zu wecken an „mädchen-untypischen“ Berufsfeldern, dies ist die Idee des jährlichen „Girls‘ Day“. Auch bei Radio RheinWelle erhält eine Gruppe jährlich die Gelegenheit, nicht nur in die Studios hinein zu schnuppern, sondern sogar eine Sendung mitzugestalten. Wobei jedes Jahr die Zahl der Interessentinnen größer ist als die derjenigen, die unsere Sendestudios „Unter den Eichen“ aufnehmen können.

[mehr]

Kommentare sind geschlossen.