Medienkompetenz an Schulen – Fachtagung + Fortbildung

Fachtagung Jugendmedienschutzberater am 9. Oktober 2014 in Neuwied

Als ganztägige Fachtagung im Bereich des Jugendschutzes wurden am 9. Oktober zum vierten Mal die wichtigen Arbeitsbereiche in der präventiven Medienarbeit zusammengeführt. In Kooperation des städtischen Jugendschutzbeauftragten und des Kreismedienzentrums waren die Schulsozialarbeiter und die Jugendmedienschutzberater Grundschulen zu einer dritten Fachtagung eingeladen . „Es soll langfristig ein Netzwerk entstehen, in dem die Schulen, die Schulsozialarbeit, das Kreismedienzentrum und der Bereich des präventiven Jugendschutzes sich koordinieren und vorhandenes Fachwissen und Medien nutzen. Dieses Projekt ist in Rheinland- Pfalz neu“, so Robiller, städtischer Jugendschutzbeauftragter. Das Konzept ist gut strukturiert und praktisch durchdacht, es beruht auf den bisherigen Erfahrungen in der Medien- und Präventionsarbeit.

Als Ergebnis aus der ersten beiden Fachtagungen im letzten Jahr wurde das Angebot nun fortgeführt, auf den bisherigen Ergebnissen und Erfahrungen aufgebaut

Dazu konnten zwei Referentinnen von Jugendschutz.Net eingeladen werden, die insbesondere über die Inhalte von www.klick.tipps.net informierten und fachlichen Rat geben und Fragen beantworteten.

Die Kooperation von Kreismedienzentrum, vertreten durch Frau Läufer- Hermann und dem städtischen Jugendschutz, Herr Robiller, zeigte für die Medienarbeit den gewünschten Erfolg.

Herr Fischer vom OK4 – Studio Neuwied referierte über die Rechte zum Copyright und dem Urheberrechtsschutz bei der Verwendung von Medien für die praktische Arbeit.

Schulsozialarbeiter und die Jugendmedienschutzberater der Schulen nahmen an der Tagung teil, die sehr praktisch ausgerichtet war. Das Konzept ist darauf ausgelegt, dass das, was die Tagung vermittelt, auch in den Schulen umgesetzt werden kann. Neben theoretischen Grundlagen zur Medienpädagogik und des präventiven Jugendschutzes lernen die Teilnehmer das Medienprogramm des KMZ kennen und die praktische Arbeit mit Filmen und Begleitmaterial. Der große Vorteil ist, dass eine große Medienauswahl mit Begleitmaterial und fachlicher Beratung vor Ort in Neuwied ist. Dies wird auch für die Schwerpunkte in den Workshops, die nachmittags stattfinden, genutzt.

Die Erarbeitung von Filmen mit der Erstellung von Konzepten und der möglichen Umsetzung im Unterricht war das Ziel. Es soll die praktische Arbeit mit den Schülern vorbereitet werden, die präventive Arbeit mit den Medien in der Schule.

Den Veranstaltern geht es darum, ganz nah an der Realität und dem Schulalltag zu bleiben und den Teilnehmern Möglichkeiten und Materialien für die präventive Arbeit mit auf den Weg zu geben.

Themenschwerpunkte waren diesmal Kinderseiten, Kindersuchmaschinen und eine Beurteilung von Medien für die schulische und pädagogische Nutzung in Grundschulen und das Projekt „Medienkompass“. Hierzu kam die präventive Arbeit mit Medien an Schulen. Dazu wurden auch einige Medien und Begleitmaterial ausgewählt, die den Schulen dann zur Verfügung stehen. Die Tagung war am 9. Oktober von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr . Mit einem Fazit und den Ergebnissen werden weitere Planungen und Umsetzungen von Projekten folgen.

„Medienkompetenz an weiterführenden Schulen“

Die Termine 2015 stehen noch nicht fest, können aber bei den Kooperationspartnern erfragt werden. Anmeldungen über das KMZ Neuwied, Tel.: 02631-950710.

Die Teilnahme ist kostenfrei und das Projekt wird vom Landesjugendamt RLP unterstützt

Kommentare sind geschlossen.