Manchmal macht der Zufall die beste Musik …

radioSCHAUen
Ihre Ohren werden Augen machen!

Dank unserer neuen Räumlichkeiten haben wir jetzt Platz für Veranstaltungen in unserem „Foyer“, mit kleiner Bühne. Dort finden Live-Sendungen statt, bei denen ausdrücklich Publikum erwünscht ist, der Eintritt ist natürlich frei!

Das inhaltliche Spektrum der radioSCHAUen ist so bunt und vielfältig wie das Programm des FRS: Lesungen, Live-Konzerte versch. Musikrichtungen, Performance, Diskussionsrunden, Theater und vieles mehr. (Organisiert von der Kultur AG)

Schneider & das Mufforchester|Chansons-Pop

Publikum erwünscht! Eintritt frei!
Samstag, 04. April 2015 19:00 Uhr
Einlass 18.30 Uhr
Freies Radio für Stuttgart
Stöckachstr. 16a, 1. Stock
(Eingang in der Heinrich-Baumann-Str.)

Manchmal macht der Zufall die beste Musik …

… zum Beispiel diesen jazzigen und bisweilen auch trashigen Chanson-Pop: mitreißend unverbrauchte Melodien, brillant gesetzte und nicht selten gegen den Strich gebürstete Arrangements, die vor rauer Lebendigkeit nur so strotzen. Diese Musik, dieser Sound und vor allem diese Performance sind erfrischend anders. Gewachsen jenseits aller Vorbilder.
Freigeistig, eigenständig, sperrig, witzig, muffig, unperfekt richtig und vor allem richtig unterhaltsam. Das alles ist schneider & das mufforchester aus Karlsruhe. Jedes Konzert ein Unikat des kreativen Wahnsinns.

In ihren Songs verhandeln sie nicht weniger als die großen Fragen unserer Zeit: „Kacken Intellektuelle wirklich anders?“, „Lassen sich die Spätfolgen von übermäßigem Alkoholgenuss durch logopädische Übungen mildern?“, „Was sagt uns die Crema eines guten Espresso über italienische Frauen?“ und nicht zuletzt: „Darf man angeheiratete Familienangehörige essen?“ All diesen Fragen wird genüsslich nachgegangen, in bisweilen absurd wohlgesetzten Worten und mit einer Musik, die alle Genre-Etiketten über den Haufen wirft; die Chanson, Pop, Folk, Latin und Jazz respektlos mischt und doch nur einesist: nämlich verdammt gut.

Dabei soll nicht verschwiegen werden, dass die Bandgeschichte auf einer Verkettung unglücklicher Umstände basiert. Ein junger, vielfach ausgezeichneter Komponist der Neuen Musik, der bislang eher mit modernen Opern und Ballettmusik in Erscheinung getreten ist, trifft einen Romanautor, dessen Sprache die F.A.Z. unlängst mit jener des großen Nabokov verglichen hat. Beides echte Künstler: Wehleidig, unverstanden und irgendwie immer an der Grenze zum Größenwahn unterwegs, der dann freilich gerne in kreativer Kleingeistigkeit versandet, woran aber immer die anderen schuld sind. Jedenfalls klagt der Komponist, Stephan Marc Schneider, dem Romancier, Volker Doberstein, sein Leid: Er würde gerne ein Programm mit eigenen französischen Chansons schreiben (mit seiner Band Baba Pastis spielte er damals bereits die Klassiker von Brel oder Brassens nach), sei aber insbesondere mit der Themenwahl der beauftragten Textdichter unzufrieden. Da bot ihm der Autor an, Geschichten bzw. Liedtexte auf Deutsch zu entwickeln, um sie dann ins Französische übertragen zu lassen. Die entstandenen Original-Texte jedoch befand Komponist Schneider für so gut, dass das Projekt kurzerhand in ein deutsches Chanson-Projekt umgewandelt wurde. Der Textdichter fand diese Wendung zwar nicht okay, was dem Komponisten aber egal war. Und Freundschaften gibt es eh nicht unter Künstlern. Zumal wenn sie für unterschiedliche und dummerweise traditionell verfeindete Fußball-Clubs schwärmen.
Also blieb es dabei: Man sang jetzt deutsch!

Der Rest ist Musik mit einem ganz eigenen, üppigen Sound und bisweilen haarsträubend originellen Texten, die frei zwischen der scharfsinnigen Wärme eines Erich Kästner und den Sprache gewordenen Neurosen des 21. Jahrhunderts changieren. Wobei dazwischen zum Glück immer noch Platz für das ein oder andere Liebeslied bleibt.

Kurzum:
schneider & das mufforchester stehen für neue deutsche, fette, jazzig-trashige Chansons, die immer ein wenig schräg, endlos süffig und manchmal leider auch unfreiwillig britisch daherkommen.

Was solls! Einfach genießen! Und zwar am besten live!

www.mufforchester.de
www.radioschauen.freies-radio.de
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Kommentare sind geschlossen.