OKTV-Tag 2015 in Koblenz

Die Preisverleihung des Bürgermedienpreises zählt zu den Höhepunkten des OKTV-Tages, der heute in der Handwerkskammer in Koblenz mit rund 250 TeilnehmerInnen veranstaltet wird. Aus 16 OKTV Standorten reichten Beteiligte des rheinland-pfälzischen Bürgerfernsehens – Bürgerinnen und Bürger unterschiedlichen Alters, Ehrenamtliche, FSJler und Auszubildende – ihre besten Produktionen der vergangen Monate ein. Aus den 185 eingereichten Sendebeiträgen sind 31 nominiert und der Fachjury vorgelegt worden. Insgesamt wurden Geldpreise im Wert von 5000,- Euro vergeben.

„Mit dem Bürgermedienpreis ehren wir interessante und wertvolle Sendebeiträge, die gesellschaftliche Probleme aufzeigen, Orte und Menschen näher bringen oder neue Blickwinkel ermöglichen. Vor allem ehren wir aber das Engagement und die Kreativität der vielen Beteiligten in den Bürgersendern. Diese Wertschätzung möchten wir Ihnen allen aussprechen: Sie tragen das Bürgerfernsehen und erzielen mit Ihren Beiträgen einen echten Mehrwert“ führte Albrecht Bähr, Vorsitzender der LMK-Versammlung, in die Preisverleihung ein.

OKTVTag2015 OK-TVTag2015_Preis1 OK-TVTag2015_Preis2 OK-TVTag2015_Preis3

Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ermittelt. In diesem Jahr setzte die Jury sich aus Heidi Neyses, (Deutscher Journalistenverband – LV-Rheinland-Pfalz), Manfred Scharfenberger (Bürgermeister der VG Römerberg-Dudenhofen), Marlies Kohnle-Gros (Landtagsabgeordnete), Dr. Tanja Machalet (Landtagsabgeordnete), Hans-Otto Lohrengel (Verbände aus den Bereichen Kunst und Kultur), Markus Merkler (Landesverband für Offene Kanäle in RLP) und Bruno Nonninger (Journalist) zusammen. Die unterschiedlichen Genres, Formate und Inhalte bei den Einreichungen erschwerten die Auswahl. Kurze Trailer von wenigen Minuten bis zu mehrstündigen Konzertaufzeichnungen  waren ebenso dabei wie Porträts von rheinland-pfälzischen Städten, Menschen,  Natur und Lokalgeschichte. Viele Einreichungen zeugten von einer ehrenamtlichen Teamarbeit. Die Beiträge zeigten dabei eine bestechende Qualität.

Aus der Vielzahl der Einsendungen werden drei gleichrangige Preise ausgelobt, die mit jeweils 1200,- Euro dotiert werden. Daneben  wird ein Sonderpreis für das Erstlingswerk einer Produzentin in Höhe von  600,- vergeben.

Die Gewinnerinnen und Gewinner sind zum Teil OKTV Neulinge, ambitionierte Produzentinnen und Produzenten oder Sendeverantwortliche, die ein FSJ absolviert haben. Traditionell erhalten die OKTV Standorte, aus denen die Gewinner stammen, einen Preis in Höhe von 200,- Euro.

 

Die Preise gehen an:

 

Benedikt Hild  (OK Weinstraße Studio Neustadt) für den Sendebeitrag „Normal Pfälzer Day“

Erlebe mit den „Pälzer Buwe“ einen (fast) ganz normalen Tag und lass dich vom Pfälzer Alltag überraschen.


Marco Nutzenberger (OK Kaiserslautern)
für den Sendebeitrag „OK Kaiserslautern – Fernsehen, Hobby, Karrieresprungbrett“

Was ist überhaupt ein OK? Wer kann ihn wie nutzen? In einer Magazinsendung kommen Macherinnen und Macher zu Wort.


Tobias Gotre (OK:TV Mainz)
für den Sendebeitrag „Riaz neue Heimat“

Im Rahmen eines Projektes wurde ein Beitrag über den 16jährigen Riaz aus Afghanistan erstellt, der sein Mainz zeigt.

 

Der Sonderpreis für das Erstlingswerk geht an:


Regina Grunwald (OK Kaiserslautern)
für den Sendebeitrag „Das Phänomen ‚verliebt sein‘“

Die Reportage geht den Schmetterlingen im Bauch auf den Grund, also die Frage. „Warum verliebt sich der Mensch?“

Kommentare sind geschlossen.