Lehrer als Vorbilder – Vertreter des Hessischen Kultusministeriums im Interview mit Studierenden der Goethe-Universität Frankfurt

Der Offene Kanal (OK) Offenbach/Frankfurt zeigt am Montag, 29. Juni, um 20.36 Uhr eine Gesprächsrunde zum Thema „ Lehrer als Vorbilder: Damals und heute“. Gäste im Studio sind der Ministerialdirigent und Abteilungsleiter für Qualitätsentwicklung und schulformübergrei­fende Bildungsaufgaben im Hessischen Kultusministerium (HKM), Wulf-Michael Kuntze, Carmen Kloft, Leiterin der Koordinierungsstelle ‚Hessische Lehrkräfteakademie – Hessisches Kultusministerium‘ sowie Susanne Dittmar vom Referat Grundschulen im HKM. Die Sendung wurde von Lehramtsstudierenden des Fachs Geschichte der Goethe-Universität Frankfurt produziert und ist Ergebnis eines zweitägigen Blockseminars in den Räumen des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Offenbach/Frankfurt.

„Unter dem Titel ,Zeit mit Zeugen’ ist ein sehenswerter, informativer Beitrag entstanden. Ich freue mich sehr, dass ich persönlich selbst die Gelegenheit hatte, als Zeitzeuge von meinen Erfahrungen als Schüler und Lehrer zu berichten. Die theoretische, medienpädagogische Projektarbeit mit den Studierenden in Verbindung mit der direkten Umsetzung mit Kamera, Stativ und Mikrofon machen das Blockseminar einzigartig. Die Studierenden erhalten wertvolle Tipps für die künftige Konzeption von Unterrichtseinheiten“, erklärt Wulf-Michael Kuntze. „Projektbezogene, medienpraktische Fortbildungen zeichnen unsere Arbeit aus. Wir wollen angehenden Lehrkräften konkrete Beispiele für die sinnvolle und zielgerichtete Mediennutzung im Unterricht an die Hand geben. Mit der Kamera festgehaltene Zeitzeugen-Interviews eignen sich zum Beispiel hervorragend für die Gestaltung des Geschichtsunterrichts. Die Kooperation mit der Lehrerbildung an der Goethe-Universität ist ein Gewinn“, so Nadine Tepe, Leiterin des MOK Offenbach/Frankfurt.

Am Dienstag, 30. Juni, um 0.36 Uhr, 12.36 Uhr und 16.36 Uhr sowie am Samstag, 4. Juli, und Sonntag, 5. Juli, jeweils um 8.36 Uhr wird die produzierte Sendung im OK Offenbach/Frankfurt wiederholt. Zu empfangen ist der Bürgerfernsehsender im digitalen Kabelnetz auf dem Programmplatz 136.

Als eine Einrichtung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) bietet das MOK Offenbach/Frankfurt jedem Einwohner die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten. Zudem ist die medienpädagogische Projektarbeit ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.

[mehr]

 

Kommentare sind geschlossen.