MOK Rhein-Main: Eine Bilanz

Produzenten aus dem Rhein-Main-Gebiet und ganz Südhessen, davon interessanterweise 43 Prozent Frankfurter und 20 Prozent Offenbacher, haben in 2015 fast 2.000 Sendungen verantwortet. Rund 560 Film- und Fernsehinteressierte haben an den 147 Fortbildungsangeboten aus dem Bereich Bürgerfernsehen teilgenommen. Sage und schreibe rund 3.400 Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren wurden mit 162 medienpädagogischen Projekten, Fortbildungen und Veranstaltungen erreicht.

2015 war das Jahr des MOK Rhein-Main, in dem es den Begriff Offenbach/Frankfurt erfolgreich hinter sich gelassen hat, seit dem 1. Juli unter dem neuen Namen firmiert und nun eine größere Identifikation für Groß und Klein ermöglicht.

Hier am Standort Offenbach haben wir mit Vertretern der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) über die Wirkungen von Kinofilmen auf Jugendliche diskutiert, das TV-Format „Offenbacher Fragen“ etabliert, bei dem Bürger Fragen an den Magistrat der Stadt Offenbach stellen, und die Kooperation mit dem Landesverband der Gehörlosen durch Filmprojekte in Gebärdensprache weiter gefestigt.

Wir haben gemeinsam mit dem Freiwilligenzentrum Offenbach ein Reporter-Projekt zum 4. Regionalen Freiwilligentag in Frankfurt, Offenbach und Maintal umgesetzt, Vertreter des Hessischen Kultusministeriums als Zeitzeugen in unserem MOK-Studio begrüßt und unsere Volljährigkeit als Medienprojektzentrum und Bürgerfernsehsender am 15. Mai gefeiert.

Erstmals gab es eine direkte Zusammenarbeit mit dem nichtkommerziellen Frankfurter Lokalradio radio x und seiner Redaktion VirusMusik anlässlich des Frankfurter Museumsuferfestes. Live und in Farbe wurde das Bühnenprogramm direkt vom Main ins Internet übertragen.

Zum Thema Zivilcourage haben wir ein Zeichen gesetzt und einen Clip mit engagierten Schülern aus Gelnhausen produziert, der nicht nur über den Offenen Kanal mehrfach verbreitet wurde, sondern auch von der Stadt Offenbach in der Präventionsarbeit eingesetzt wird. Und unser Netzwerk wächst weiter. So konnten wir den Filmclub Offenbach und das Offenbacher Kinder- und Jugendparlament als neue Freunde des Bürgerfernsehens und der Filmproduktion gewinnen.

Dass wir ein fester Partner an den medienpädagogischen Runden Tischen in Offenbach, Frankfurt und in Südhessen sind, haben wir in 2015 bewiesen und auf mehreren Aktionstagen zeigen können. Altbewährte Kooperationen wie mit dem Internationalen Kinderfilmfestival LUCAS oder mit dem EU-Informations-zentrum Europe Direct Relais werden wir auch im kommenden Jahr weiter pflegen.

Das Rhein-Main-Gebiet bietet uns viele Möglichkeiten, ist lebendig, kreativ und offen für unsere Arbeit. Das sind Grundvoraussetzungen für eine Fortsetzung unserer Erfolgsbilanz. Als MOK-Leitung danke ich an dieser Stelle allen Unterstützern und meinem gesamten Team!

[mehr]

 

Kommentare sind geschlossen.