Flusskrebse in Rheinland-Pfalz – Neue TV-Dokumentation über Artenschutzprojekte

Kooperationsprojekt zwischen OK-TV Ludwigshafen du dem Landesamt für Umwelt (Mainz) im Rahmen des Freiwilligen ökologischen Jahres

Eine neue TV-Dokumentation zum Thema „Flusskrebse in Rheinland-Pfalz“ aus der Reihe „Artenschutzprojekte“ ist jetzt im Programm von OK-TV Ludwigshafen und auf YouTube zu sehen. Der Film entstand im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit von OK-TV Ludwigshafen und dem Landesamt für Umwelt in Mainz. Produziert wurde der TV-Film im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) bei OK-TV Ludwigshafen mit fachlicher Begleitung durch das Landesamt für Umwelt. Dies teilte der Leiter von OK-TV Ludwigshafen Dr. Wolfgang Ressmann mit.

Flusskrebse haben bereits vor mehr als 250 Millionen Jahren die Erde besiedelt und gehören zu den ältesten Tierarten. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts lebten Flusskrebse in unseren Flüssen, Bächen und Seen in heute unvorstellbar großen Mengen. Wegen ihres Wohlgeschmacks und dem geringen Fangaufwand waren Krebse sehr begehrte Handelsobjekte. Viele Gewässer- und Ortsnamen zeugen noch heute von den ehemals weit verbreiteten und kulinarisch geschätzten Tieren. Ihr ehemals riesiges Vorkommen ist in den letzten 130 Jahren – zumindest was die heimischen Arten anbelangt – in Mitteleuropa fast erloschen. Mit der Einschleppung amerikanischer Krebse gelangte zusätzlich eine für die ortsansässigen Krebse tödlich verlaufende Infektionskrankheit nach Europa. Amerikanische Krebse haben einen Schutzmechanismus gegen eindringliche Pilzsporen entwickelt; sie können daher den Erreger der Krankheit in sich tragen, aber selbst nicht erkranken.

Der Film zeigt, welchen Beitrag jeder von uns leisten kann um die diese wundervollen und nützlichen Tiere vor dem Aussterben zu bewahren und ihre Biotope zu schützen. Die Filmproduktion wurde gefördert durch die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz. Das nächste Filmprojekt ist in Planung und soll die Schutzmaßnahmen für einheimische Eidechsenarten in den Mittelpunkt stellen.

Youtube

Kommentare sind geschlossen.