Stärkung der europäischen Zusammenarbeit

Eupen/Ludwigshafen, 3.Mai 2016

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgien (DG Belgien) haben heute in Eupen/Belgien eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung zur Stärkung der bilateralen europäischen Zusammenarbeit unterzeichnet. Mit der formellen Vereinbarung durch LMK-Direktorin Renate Pepper und der Ministerin für Kultur, Beschäftigung und Tourismus der DG Belgien, Isabelle Weykmans, soll die bereits seit vielen Jahren praktizierte enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern insbesondere in den Bereichen Bürgerfernsehen und Medienkompetenz weiter verstärkt und intensiviert werden.

„Die Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt zweier grenznaher Regionen, im europäischen Verbund gegenseitig voneinander zu lernen und von den Erfahrungen der Partner zu profitieren“, betonte LMK-Direktorin Renate Pepper. „Gerne bringen wir unsere Ideen im Rahmen des Konzeptes Bürgermedien 3.0 in die gemeinsame Arbeit mit ein. Und freuen uns über eine gemeinsame gelebte Kooperation.“

Mit dem OK Ostbelgien als Mitglied im Bildungszentrum BürgerMedien und mit dem Medienzentrum der DG Belgien finden seit Jahren unterschiedliche Veranstaltungen, gemeinsame Projekte und ein reger fachlicher Austausch statt. Dies soll weiter ausgebaut und intensiviert werden: Die Kooperationsvereinbarung sieht im Einzelnen vor, die strukturelle Zusammenarbeit nicht nur im Bereich des Bürgerfernsehens, sondern auch bei den Aktionsfeldern des europäischen Projektes „klicksafe“ zu intensivieren. Beispielsweise können künftig Bürgerinnen und Bürger der DG Belgien und aus Rheinland-Pfalz gegenseitig an Medienwettbewerben teilnehmen.

Gemeinsam organisiert der OK Ostbelgien und das Bürgerfernsehen in Rheinland-Pfalz in Zukunft Thementage, wie „Europatag“ oder „Safer Internet Day“, um die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Sendegebieten zu informieren und zur aktiven Partizipation und Teilhabe zu motivieren.

„Damit sich diese gute Entwicklung auch in Zukunft fortsetzt, müssen wir unsere Zusammenarbeit gerade zu Medienthemen weiter vertiefen. Mit dem Medienzentrum als organisatorischen Ansprechpartner haben wir die Möglichkeit den grenz-überschreitenden Austausch zwischen Medieninteressierten aller Altersgruppen zu fördern“, unterstreicht Ministerin Isabelle Weykmans in ihrem Statement anlässlich der Kooperationsvereinbarung.

Kommentare sind geschlossen.