Sondersendung zum Safer Internet Day (SID) im Bürgerfernsehen: „Alles unter Kontrolle?!“

Nachtrag vom 06.02.2018:

„Alles unter Kontrolle?!“

Die Digitalisierung nimmt zunehmend Fahrt auf, der Bedarf an leistungsfähigem Internet
wächst, der Breitbandausbau wird vorangetrieben und die Mobilfunknetze werden erweitert, denn immer mehr Lebensbereiche verlagern sich ins Netz. Das IoT (Internet of Things) hält nicht nur Einzug in unsere Häuser und Autos, auch Bereiche wie Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung entwickeln sich ins Digitale. Für viele ist das Online-Einkaufen,
-Banking und -Kommunizieren zum festen Bestandteil des Alltags geworden.
Doch je vernetzter und virtueller unser Leben sich gestaltet umso undurchsichtiger und unklarer wird der Daten- und Informationsaustausch im Netz. Bei der Vielzahl an Onlinediensten, die wir täglich nutzen, ist es längst nicht mehr nachvollziehbar was mit unseren Daten geschieht, welche Informationen zwischen den Diensten ausgetauscht werden und welche Berechtigungen viele Nutzer unwissentlich an App-Anbieter erteilen. Ebenso unaufhaltsam wie unkontrollierbar verbreiten sich Informationen in den sozialen Netzwerken, wenn Falschmeldungen in Umlauf gebracht oder peinliche Fotos verschickt werden.


Vor diesem Hintergrund rückt die EU-Initiative klicksafe das Thema „Alles unter Kontrolle?!“ in den Fokus des diesjährigen Safer Internet Day, der weltweit am 06. Februar 2018 stattfindet und in mehr als 100 Ländern weltweit veranstaltet wird.
Aus diesem Anlass zeigt das Bürgerfernsehen deutschlandweit in einer Sondersendung wie Meinungsbildung im Internet funktioniert, welche Auswirkungen es hat, wenn Eltern Kinderfotos oder –videos in sozialen Netzwerken einstellen. Themen wie Datensicherung in der Cloud oder technologische Entwicklungen wie Sprachassistenten werden auf humorvolle und kritische Weise beleuchtet. Das Programm an diesem Tag startet um 0:00 Uhr und wird mehrmals wiederholt. Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Auszubildende und Praktikanten der MKN (MedienKompetenzNetzwerke) und der Bürgermedien in Rheinland-Pfalz, aus dem Saarland und aus Hessen haben die Kurzbeiträge erstellt. Über 8 Millionen Menschen in Deutschland haben damit die Möglichkeit, sich 24 Stunden lang zu „Sicherheit im Netz“ zu informieren.

Zum jährlich stattfindenden weltweiten Aktionstag wirbt die Initiative der Europäischen Kommission dafür sich aktiv an der Gestaltung des positiven Miteinanders im Netz zu beteiligen. In Deutschland ruft die EU-Initiative „klicksafe“ 2018 dazu auf, sich mit Aktionen und Veranstaltungen einzusetzen und das öffentliche Bewusstsein für einen souveränen und selbstbestimmten Umgang mit dem Internet zu schärfen.

Alle Infos unter: www.mkn-online.de, www.oktv-rlp.de und www.klicksafe.de.

Kommentare sind geschlossen