17. März 2011 – DLM Symposium in Berlin

Public Value – Was soll der private Rundfunk für die Gesellschaft leisten?

 

Niveauloses Krawall-Fernsehen bei den Privaten – seriöse Information und Unterhaltung bei den Öffentlich-rechtlichen. So klischeehaft wird sie häufig beschrieben, die deutsche Fernsehlandschaft.

 

Fakt ist: Die privaten TV-Vollprogramme reduzieren teilweise ihre Informationsinhalte, aber auch ARD und ZDF setzen immer stärker auf quotenträchtige Unterhaltungsformate. Hinzu kommt: ARD und ZDF erreichen mit ihren Nachrichtensendungen immer weniger junge Menschen, junge Erwachsene und Jugendliche nutzen eher die privaten Nachrichtenangebote, die aber von einigen Sendern aus Gründen der Wirtschaftlichkeit zunehmend gekürzt werden.

 

25 Jahre nach Einführung des privaten Rundfunks stellt sich daher die Frage, ob die Aufgabenverteilung im dualen Rundfunksystem und die damit verbundene Zielsetzung gesellschaftspolitisch noch erfüllt wird.

Es gibt zunehmend Stimmen die fordern, dass auch private Anbieter stärker als bisher verpflichtet werden sollten, zur stärkeren Generierung von gesellschaftlich-relevanten Inhalten beizutragen. Grund genug für die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) den bereits im vergangenen Jahr begonnenen Diskurs um die Rolle des privaten Fernsehens in der Gesellschaft fortzusetzen: „Public Value – Was soll der private Rundfunk für die Gesellschaft leisten?“ heißt daher das Motto des DLM-Symposiums 2011.

 

Die Kernfragen der Veranstaltung lauten: Was ist die öffentliche Aufgabe des privaten Rundfunks aus Sicht von Politik und Gesellschaft? Welche Anreize können für private TV-Veranstalter geschaffen werden, um mehr Public Value-Angebote in die Programme zu integrieren? Oder muss der ordnungspolitische Rahmen des dualen Rundfunksystems verändert werden, um die mit dem Rundfunk verbundenen gesellschaftlichen Ziele besser zu erreichen? Diesen und weiteren Fragen wird das DLM-Symposium auf der Basis einer umfangreichen Analyse der derzeitigen Situation nachgehen.

 

Das Symposium wendet sich an die Vertreter der Medienpolitik bei Bund und Ländern, die privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbieter, die Redaktionen von Rundfunk und Presse, Ethiker, Wissenschaftler, Pädagogen, Mitarbeiter und Gremienvertreter der Rundfunk- und Landesmedienanstalten. Sie alle sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

 
Thomas Fuchs
Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)

Alle weiteren Informationen auf der Homepage des DLM-Symposium 2011

 

Kommentare sind geschlossen.