38. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik am 11. März 2015

Partizipation und Social Web – Die Macht der Vielen?

Das Internet zeigt sich heute mit zwei Gesichtern. Während sich auf der einen Seite digitale Wirtschaftsmacht ballt und wenige Unternehmen den digitalen Markt beherrschen, eröffnet das Netz auf der anderen Seite neuen Freiraum für gesellschaftliche Teilhabe und Gestaltung.

Die digitale Vernetzung erzeugt neue Öffentlichkeiten und gesellschaftliche Einflusskräfte. Sie gestattet lokale Beteiligungsformen, die kaum im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion stehen, aber direkten Einfluss auf die unmittelbare Lebenswelt des Einzelnen nehmen können. Initiativen können heute schnell politische Akteure sammeln, informieren und zu großen Bewegungen aufstellen. Medienkompetenz ist hierbei die Grundvoraussetzung für Teilhabe und Diskussion, wodurch ihr eine wichtige Funktion für politische Bildung und bürgerschaftliches Engagement zukommt. Denn die Medienpädagogik kann Wege weisen, das Netz als Instrument der sozialen und politischen Beteiligung zu nutzen und Herausforderungen, die diese Art der Teilhabe mit sich bringt, anzugehen.

Die 38. Stuttgarter Tage informieren über Hintergründe dieser Entwicklungen und stellen beispielhafte Beteiligungsprojekte vor. Zu Beginn der Tagung wird hierfür zunächst in dem Vortrag „Partizipation 2.0 – Gesellschaft, Individuum und Bildung im Zeitalter der digitalen Vernetzungskultur“ die Kulturperspektive beleuchtet. Anschließend werden medienpädagogische

Kommentare sind geschlossen.